Verein Ars Vitae vor Weichenstellung

Ende des Jahres gehen in der BAV Rodewisch die Lichter aus. Der Rückzug von Ars Vitae trifft auch andere Vereine.

Rodewisch.

Im März nächsten Jahres würden es vier Jahre werden, die der Verein Ars Vitae ("Lebenskunst") die ehemalige Bauarbeiter-Versorgung (BAV) in Rodewisch bespielt. Bis zum Jahresende ist der Veranstaltungskalender des Ars-Vitae-Café auch noch gut gefüllt. Doch seit der Ankündigung in sozialen Netzwerken, zum Jahresende aus der BAV auszuziehen, ist unklar, wie es mit dem bisherigen Vereinsdomizil an der Straße der Jugend weitergeht.

Ob damit neben dem alternativen Kulturzentrum auch der Verein auf der Kippe steht, darüber beraten die Mitglieder nächsten Sonntag. Erst nach dieser Versammlung könne man sich äußern, bittet Tim Süß vom Vorstand um Verständnis.

Dass der Abschied von der BAV vor allem vereinsinterne Gründe hat, geht aus den bisherigen Verlautbarungen hervor. Unter Verweis auf die personellen und finanziellen Anstrengungen der Mitglieder heißt es, man sei an einem Punkt angelangt, "an dem es in dieser Form nicht mehr geht".

Ob dies auch mit den Spekulationen über den Abriss der BAV zusammenhängt, bleibt unklar. Der Eigentümer und Vermieter ist die Bau- und Immobilien GmbH "Göltzschtal", eine Tochter der VSTR AG Rodewisch. Deren Geschäftsführer Andreas Rannacher beantwortet Anfragen dazu ausweichend - "aufgrund des noch offenen Arbeitsstandes", so die Begründung.

Doch vom Aus der BAV sind nicht nur die Besucher der Veranstaltungen im Ars-Vitae-Café betroffen. Auch das Kinderprojekt des Zirkus Himmelblau, der regelmäßig in den Ferien in der BAV gastierte, muss sich ein neues Quartier suchen. "Ich habe schon mit der Stadt Kontakt aufgenommen, damit die uns bei der Suche nach Räumen unterstützt", sagt Angela Heinzmann-Berger vom Zirkusprojekt.

Auf die Unterstützung der Stadt Rodewisch bei der Suche nach neuen Räumen hofften auch die Ziergeflügel- und Exotenzüchter. Deren jüngste Jahresschau war die letzte in der BAV. "Wir brauchen nicht nur einmal im Jahr ein Ausstellungslokal, sondern auch Lagerräume für Käfige und Volieren", beschreibt Vereinschef Peter Stemmler die missliche Lage, die den Züchtern droht.

Rodewischs Bürgermeisterin Kerstin Schöniger (CDU) ist nicht erst seit ihrem Besuch der Exotenschau alarmiert. "Wir versuchen, den Verein bei der Suche nach neuen Räumen zu unterstützen", erklärt sie auf Nachfrage. Auch ein Ende von Ars Vitae würde sie bedauern. "So ein Angebot für diese Zielgruppe haben wir hier sonst nicht", sagte sie und signalisiert, Ars Vitae auf Wunsch zu unterstützen. Voraussetzung dafür ist aus Schönigers Sicht "dass die Vereinsmitglieder Klarheit darüber schaffen, was sie wollen." Nur dann mache es Sinn, über eine institutionelle Förderung nachzudenken, die dabei helfen würde, die Vereinsarbeit finanziell abzusichern.


Rest-Programm in der BAV

"Frühlingserwachen" heißt das Buch von Isabelle Lehn, aus dem die Autorin am 6. November, 19 Uhr liest. Veranstalter ist die Stadt- und Kreisbibliothek Vogtland.

Zum Wohnzimmerkonzert mit Poetenweg wird am 9. November, 18.30 Uhr eingeladen.

Upside Down Fest heißt es am 16. November, ab 19 Uhr.

Die Jule Band steht eine Woche später auf der Bühne.

Letzte Veranstaltung ist der Spegg-Wegg-Danz am 28. Dezember. (how)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...