Viel Lob für neue Jugendherberge

Der Neubau der Jugendherberge "Vogtlandpanorama" in Schöneck ist offiziell eröffnet worden. Die Gäste sind begeistert.

Schöneck.

Ein wenig traurig ist Sabrina Sauer schon. Nach einer Woche in Schöneck hieß es für sie und ihre Familie wieder Abschied nehmen, nach Nürnberg heimzufahren. "Wir haben uns hier sehr wohlgefühlt. Die Landschaft ist herrlich. Wir kommen im Sommer noch einmal zum Wandern her." Sabrina Sauer gehörte zu den ersten Gästen, die seit der Eröffnung der neuen Jugendherberge am 28. Dezember auf dem Balkon des Vogtlandes Quartier genommen haben.

Offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde die Jugendherberge im Beisein von Politikern und anderen Gäste jedoch am Samstag. Vor fünf Jahren war das Vorgängergebäude geschlossen und 2016 wegen baulicher Mängel abgerissen worden. Für den Neubau wurden vom Deutschen Jugendherbergswerk 8,6 Millionen Euro investiert, mit 6,5 Millionen vom Freistaat gefördert.

An gleicher Stelle steht nun eine aufs Modernste ausgestattete Jugendherberge, bestehend aus drei Gebäuden, die miteinander verbunden sind. 40 Zimmer und 136 Betten bieten doppelt so vielen Gästen Platz wie vorher und einen Panoramablick. Jedes der Zwei- bis Fünfbettzimmer hat ein Bad, und der Neubau ist barrierefrei. Auch sportliche Aktivitäten innerhalb des Hauses sind möglich: Tischtennisplatten, Darts, Fitnessraum, Freizeitbereich. Neu ist ebenfalls ein Raum, in dem Skier, Snowboards oder Fahrräder abgestellt werden können, sowie Räume für Konferenzen, Seminare, Feiern von Firmen und Familien.

Neu ist auch der Herbergsleiter. Der 32-jährige Paul Wehner stammt aus Arnstadt und hat in den vergangenen Jahren Erfahrungen in der Hotelbranche gesammelt: "Zwölf Mitarbeiter und ich freuen uns auf die neue Aufgabe. 2020 rechnen wir bereits mit 5500 Gästen und 14.750 Übernachtungen."


Stimmen zur neuen Jugendherberge

Prof. Günther Schneider, Präsident des Deutschen Jugendherbergswerks und gleichzeitig Präsident des DJH-Landesverbandes Sachsen: "Mit der neuen Jugendherberge hat Schöneck ein weiteres Juwel erhalten. Sie ist der modernste Bau in Sachsen mit dem Profil Sport und Outdoor. Dieses Vorhaben ist so von Anfang an konzipiert, und es besteht in dieser touristisch herausgehobenen Destination Bedarf hierfür."

Bürgermeisterin Isa Suplie: "Schöneck ohne Jugendherberge ist für mich undenkbar. Sie reiht sich ein in die touristische Ausrichtung als Stadt."

Rolf Keil, Landrat Vogtlandkreis: "Die Herberge ist ein Multiplikator für den Tourismus in Schöneck."

Prof. Thomas Knerer, Architekt: "Auffallend ist das Gelb als bestimmende Farbe. Damit holen wir die Sonne ins Haus. Wer einmal hier war, der behält es in Erinnerung des besonderen Charakters wegen."

Paul Wehner, neuer Herbergsleiter: "Wir sind von Null in die Hauptsaison gestartet und können zufrieden sein mit den bisherigen Buchungen. Für die Außenanlagen haben wir noch einiges geplant, zum Beispiel Grillplatz, kleines Sportfeld, Begrünung. Schön wäre schnelles Internet." (eso)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.