Akkordeon spielt wieder die erste Geige

56. Wettbewerb in Klingenthal eröffnet - Mittwoch Publikumspreis

Klingenthal.

Mit Neža Torkar (Akkordeon) und Romana Simbera (Violoncello) hatten die Organisatoren des Internationalen Akkordeonwettbewerbs Klingenthal am gestrigen Montagabend zur Eröffnungsveranstaltung des 56. Internationalen Akkordeonwettbewerbs zwei der erfolgreichsten Musikerinnen des Jahres 2018 eingeladen. Als Duo Accellorandum waren die jungen Frauen aus Slowenien Sieger in Pula (Kroatien) sowie in Klingenthals italienischer Partnerstadt Castel- fidardo, in Klingenthal selbst hatten sie Platz zwei belegt.

Der erst vor wenigen Wochen wiedereröffnete historische Gliersaal konnte die über 130 Gäste, die zur Eröffnung gekommen waren, kaum fassen. Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig (CDU) und Helmut Meißner, der Geschäftsführer der Vogtland Kultur GmbH, begrüßten die Gäste und Wettbewerbsteilnehmer aus mehr als 20 Ländern. Erstmals dabei sind Solisten aus Kolumbien und Brasilien. In sechs Kategorien werden die Sieger ermittelt. In der Kategorie Virtuose Unterhaltungsmusik gibt es dabei erstmals einen Publikumspreis.


Der Klingenthaler Wettbewerb, 1948 als regionaler Akkordeonwettstreit ins Leben gerufen und seit 1963 mit internationaler Beteiligung, kann auf viele Höhepunkte blicken. So sahen 1957, beim ersten "Tag der Harmonika", mehr als 22.000 Besucher einen Festumzug. 1959, also vor nunmehr 60 Jahren, erlebte Klingenthal einen Leistungsvergleich mit 33 Akkordeonorchestern, elf Mundharmonikaorchestern sowie drei Konzertina- und Bandoneonorchestern. Nach Abschluss des Festumzuges spielten damals über 500 Akkordeonspieler gemeinsam auf dem Marktplatz.

1959 dabei war auch das Bandoneon-Orchester Bielefeld, das ein Sonderkonzert im Musikpavillon gab. Der Klingenthaler Otto Eichelberger schrieb damals im "Kultur- boten für den Musikwinkel" von der Erwartung, dass diese "Tage der Harmonika" zu einem Kulturereignis für Gesamtdeutschland werden. Das ist nun seit 1991 Realität.

Nächste Termine: Dienstag: Gliersaal, 19 Uhr: Studiokonzert mit Veli Matias und Susanne Kujala aus Finnland; Mittwoch: Aula, 19 Uhr: Finale Virtuose Unterhaltungsmusik, erstmals mit Vergabe des Publikumspreises.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...