Alle Jahre wieder: Markt und Modellbahnen als Magnete in Adorf

Weihnachtliches Treiben mit viel Programm - Erlös des Stollenverkaufs kommt der Adorfer Zentralschule zugute

Adorf.

Je weiter der Nachmittag vorranrückte, desto regerer wurde am Samstag der Andrang auf dem Weihnachtsmarkt in Adorf. Auch das unwinterliche Wetter tat dem keinen Abbruch. Offiziell eröffneten das festliche Treiben Bäckermeister Bernd Dorst und Bürgermeister Rico Schmidt (SPD) mit dem Anschnitt des zwei Meter langen und zehn Kilogramm schweren Stollens. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Zentralschule zugute. Weihnachtliche Bläsermusik, Geschenke von Knecht Ruprecht für die Jüngsten, Märchenstunde, Auftritte von Jungen und Mädchen der Kindergärten Mikita und Zwergenvilla, Feuer- und Fakirshow, ein Konzert der Adorfer Chöre - das Programm wurde (fast) durchweg von Einheimischen gestaltet und bediente alle Geschmäcker, die diversen Versorgungsstände sowieso. Besonders hoch her und stimmungsvoll ging es wie schon in den Vorjahren in der Hellgasse zu. Zwischen den alten Fachwerkhäusern gab es nur schwerlich ein Durchkommen, roch es nach selbstgebackenen Plätzchen, Gebratenem, Glühwein. In "Kalles Apotheke" gaben sich Bands das Mikro in die Hand. Als Volltreffer im Sinne der Besucher erwiesen sich einmal mehr die Lokalschau der Kleintierzüchter und die Ausstellung des Obervogtländischen Modelleisenbahnclubs. (eso)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...