Aufbruchstimmung: Neue Oberschule Klingenthal ist bereit

Am Montag beginnt das neue Schuljahr. In Klingenthal beziehen die Oberschüler die ersten Räume ihres neuen Domizils.

Klingenthal.

Carsten Schlosser, seit 2018 Schulleiter der Klingenthaler Oberschule, freut sich auf den Montag: "Unter den Kollegen herrscht eine gespannte Erwartung, eine richtige Aufbruchstimmung", sagt er. Am Montag werden die ersten vier Klassen "seiner" Schule ihre Klassenzimmer im Neubau beziehen. Mario Winkelmann, Lehrer für Mathematik, Physik und Chemie sowie Technik/Computer, traf dazu am gestrigen Freitag die letzten Vorbereitungen in seinem Bereich.

Vier der sechs Oberschulklassen beziehen mit Schuljahresbeginn neue Räume am Anbau am Schulzentrum. Am 14. Juni 2019 war der Grundstein für das Gebäude gelegt worden, am 29. November wurde Richtfest gefeiert. "Ich bin schon ein wenig stolz", sagt Oberbürgermeister Thomas Hennig (CDU).

Er hatte Jahre dafür gekämpft, das Klingenthal wieder eine Oberschule bekommt. Der Weg dahin war eine nervenaufreibende Zitterpartie. Am 6. März 2018 stand dann die Zahl von 40 Fünftklässlern fest, die zur Bildung von zwei Klassen notwendig war. Für 2020/21 gibt es nun sechs Klassen mit insgesamt rund 150 Oberschülern.

Der Einzugsbereich der Klingenthaler Oberschule umfasst inzwischen ein Gebiet, das bis Muldenhammer, Schöneck und Markneukirchen/Erlbach reicht.

Das neue Gebäude wurde nach den Worten von Bauamtsleiter Andreas Günnel als zweizügige Oberschule projektiert, mit zehn Klassenzimmern sowie zwei Fachkabinetten für den Unterricht in Biologie, Chemie und Physik. Dazu kommen entsprechende Vorbereitungsräume. Ein Multifunktionsraum für Veranstaltungen soll gleichzeitig die kostenintensive Aula entlasten. Für den Werkunterricht gehen die Schüler in die Kellerräume. Auch Schulleiter Carsten Schlosser und seine Kolleginnen und Kollegen erhalten neue Zimmer.

Noch ist das Gebäude teilweise eine Baustelle. Die offizielle Einweihung ist nach den Herbstferien geplant. Dazu will auch Kulturminister Christian Piwarz (CDU) kommen. Er hatte im Juni 2018 den Bescheid zur Betreibung einer neuen Oberschule übergeben - den ersten im Freistaat Sachsen seit 1990. "Wir wollen den Akt auf einen Freitag legen, mit anschließendem Tag der offenen Tür", schaut Hennig voraus.

Über drei Millionen Euro sind bislang verbaut, und das bislang ohne Kreditaufnahme, wie der Oberbürgermeister betont. Im kommenden Jahr, so hofft er, wird zudem die Turnhalle von drei auf vier Felder vergrößert - und dann steht da noch die Vision eines Campus aus Grundschule, Oberschule und Gymnasium, dazu ein zentraler Hort. "Das ist mein Ziel", sagt Hennig.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.