Breitband: Zusätzliche Firmen bauen

Telekom legt Priorität auf Siedlung in Adorf

Adorf.

Beim Breitbandausbau im oberen Vogtland setzt die Deutsche Telekom viel Kraft mit neuen Firmen nun auf Adorf, wo noch anteilmäßig der meiste Tiefbau zu erledigen ist. Nach den Worten von Andreas Herzke von der Telekom beginnt ab kommender Woche der Bagger- und Fuhrbetrieb Steffen Wendt aus Breitenfeld mit Baugrubenöffnungen in der Hummelbergsiedlung - hier hatten nicht gehaltene Termine für Verdruss bei Bürgermeister Rico Schmidt (SPD) gesorgt. Zudem bringt die Telekom für ihre Breitband-Baustellen an der Markneukirchner Straße, Sorger Straße und Elsterstraße in Adorf eine neue und zusätzliche Firma an den Start, so Herzke auf Anfrage. "Für den Tiefbau in Adorf ist der Endtermin auf Ende September festgesetzt, das Umschalten der Anschlüsse geschieht bis Ende des Jahres", erklärte er.

Weiter vorangeschritten ist der Breitband-Tiefbau in Bad Brambach, wo diese Arbeiten zu 77 Prozent erledigt sind. Fertig sind unter anderem die Verteiler Schönberg, Bärendorf, Gürther Kreuz, Raunergrund sowie Forststraße - letzteres auch mit Blick auf die von Bürgermeister Maik Schüller (parteilos) in diesem Bereich angeschobenen Arztansiedlungen, sagte Herzke. Mitte September soll es im Kurort einen Infotag zu Tarifen und Verträgen geben.


Im Ortsnetz Bobenneukirchen ist die Freischaltung von Triebel Mitte September vorgesehen, so Herzke. Im benachbarten Eichigt ist nach seinen Worten "viel fertig geworden" ¨- so sind die Arbeiten an den Verteilern Bergen, Gettengrün und Ebmath abgeschlossen, in Süßebach und Eichigt gehen die Tiefbauarbeiten in die Endphase, gebaut wird zudem noch in Tiefenbrunn. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...