Chursachsen zittern vor Straßenbaustelle

Für knapp zwei Jahre wird die B 92 ab Frühjahr in Oelsnitz gesperrt. Die Kulturmacher in Bad Elster erwarten Einbußen.

Bad Elster.

Die lange Sperrung der Bundesstraße 92 in den Jahren 2020/21 in der Ortslage von Oelsnitz wird auch in der Bilanz der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft ihre Spuren hinterlassen. Davon geht der in Bad Elster ansässige Kulturveranstalter aus. "Wir kalkulieren mit drei bis fünf Prozent weniger Umsatz", sagt der geschäftsführende Intendant Florian Merz und kritisiert, dass die aus der Langzeitbaustelle erwachsenden Probleme bei den Verantwortlichen "zu locker gesehen werden".

Merz glaubt, dass sämtliche Einrichtungen im Oberland, die vom Tourismus oder Tagesgästen leben, die Straßensperrung spüren werden. Umso wichtiger sei es, von Anfang an eine stimmige Umleitung zu präsentieren. "Die Straßensperrung ist das eine, die Frage, wie ich damit umgehe, das andere." Merz fordert eine professionelle Ausschilderung in Richtung Bad Elster und alle Anstrengungen, damit die Anreise für Besucher und Urlauber "nicht zum riesigen Stressfaktor" werde. Andernfalls befürchtet er, Gäste zu verlieren. Merz: "Es muss deshalb frühzeitig alles geplant und besprochen werden. Wenn man nach einem halben Jahr gezwungen ist, nachzujustieren, dann ist es zu spät." Wie sich Straßenbau negativ auf die Stimmung von Gästen auswirken kann, haben die Chursachsen zuletzt nach Baustellen auf tschechischer Seite zu spüren bekommen. Gäste, die aus Richtung Bayern anreisten, hätten dann im Theater ihrem Ärger Luft gemacht. "Das kommt auf jeden Fall dann bei uns an", sagt Florian Merz. Der Chursachsen-Chef wünscht sich darüber hinaus besserere Ausschilderungen im Dreiländereck über Grenzen hinweg. Bad Elster werde beispielsweise von bayerischer Seite aus - etwa in Selb - nicht beschildert, Autofahrer würden lediglich auf den tschechischen Nachbarort Hranice hingewiesen.

Zunächst können Besucher der Kulturveranstaltungen in Bad Elster noch drei Monate auf gewohnten Wegen anreisen. Ab Freitag bieten die 19. Chursächsischen Winterträume dafür vielerlei Anlass. Eröffnet wird das Winterfestival mit einem Sinfoniekonzert im König-Albert-Theater. Barocke Chorsinfonik der Chursächsischen Philharmonie bietet den feierlichen Rahmen. Ein Höhepunkt der Winterträume ist das Adventsfest in Bad Elster am zweiten Adventswochenende. Neuerung: Das Fest beginnt mit dem Anschieben der Pyramide bereits am Freitagabend um 17 Uhr - und somit besonders stimmungsvoll.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...