Corona bietet auch Zeit zum Lesen

Elf vogtländische Autoren stellen Texte online

Marieney/Auerbach.

Das Coronavirus hat der in Marieney ansässigen Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen die Ausstellung in der Göltzschtalgalerie Auerbach mit 45 Regionalbüchern mit Beiträgen zum Kriegsende vermasselt. "Wer hätte es für möglich gehalten, dass ein mit den fünf Sinnen des Menschen nicht wahrnehmbares Wesen unter der hoch entwickelten Weltbevölkerung ein heilloses Durcheinander anrichten kann...", schrieb Vereinsvorsitzender Frieder Spitzner im Rundbrief. Die Bücher zum Kriegsende 1945 sollen nun bis September in der Göltzschtalgalerie bleiben. Die zeitweilige Schließung der Bibliotheken und Buchhandlungen veranlasste die Literaturgesellschaft, auf ihrer Internetseite Lesestoff aus der Feder von Vereinsmitgliedern anzubieten. Elf Autoren haben dafür Texte zur Verfügung gestellt. Diese können bis Jahresende unter "Corona - Zeit zum Lesen" im Netz angeklickt werden. Die Jahreshauptversammlung des Vereins ist am 17. Oktober im Neuberinhaus in Reichenbach geplant. Hauptthema des Kulturprogramms sollen Beiträge von Friederike Caroline Neuber und Julius Mosen zur Entwicklung des deutschen Theaters sein. (tm)

www.literaturgesellschaft- vogtland.de

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.