Der Flussperlmuschel auf der Spur

Auf einem Erlebnispfad zwischen Raun und Sohl können sich Besucher über die vogtländische Kostbarkeit informieren. Es gibt viel zu entdecken.

Raun.

Vor hunderten von Jahren bildete die Flussperlmuschel riesige Muschelbänke in den reinen Flüssen und Bächen des Vogtlandes. Heute ist die Flussperlmuschel vom Aussterben bedroht. Ihre komplexe Ökologie und hohen Lebensansprüche lassen sie nur in einem intakten Ökosystem überleben. Darüber informiert eine Tafel am Ausgangspunkt eines Erlebnispfades über die Flussperlmuschel, der auf etwa zwei Kilometer direkt von der Flussperlmuschel-Zuchtstation in Raun bis zum Bahnhof nach Sohl führt. Auch wenn der Erlebnispfad nicht unmittelbar an einem Bach verläuft, bietet er auf einer kurzen Wanderung die Möglichkeit, die Biologie und den Lebensraum dieser außergewöhnlichen Muschel in der Landschaft zu erkunden und mehr über ihre Schutzbemühungen zu erfahren.

Nicht nur über die Entstehung sondern auch die Gefahren für die Flussperlmuschel, die vor allem schnell fließende und sauerstoffreiche sowie kalk- und nährstoffreiche Fließgewässer und außerdem einen geeigneten grobkörnigen Gewässergrund benötigt, wird informiert. Entlang des idyllischen Waldwegs können die Besucher auf Schau- tafeln viel Interessantes über den raffinierten Weg zur Muschel, über ihre Wasserreinigungskraft und ihre Verbreitung sowie über die wertvollen Perlen und das glänzende Perlmutt erfahren. Auch ganz Erstaunliches wird erzählt. So zum Beispiel, dass sich die Larven der Süßwassermuschel - Glochidien genannt -, nachdem sie vom Muttertier abgegeben werden sich innerhalb von wenigen Stunden in den Kiemen einer Bachforelle festklammern, um zu überleben. Dort leben dann bis zu 3000 von ihnen neun Monate lang parasitisch bis zur Verwandlung in eine Jungmuschel. Im Vogtland können Flussperlmuscheln bis 120 Jahre alt werden.


Eine der Tafeln des Erlebnis- pfades klärt außerdem darüber auf, dass es schon vor über 65 Millionen Jahren, als die Dinosaurier ausstarben, erste Exemplare der Flussperlmuschel gab. Der Erlebnispfad kann auch von Kindergärten und Schulklassen im Rahmen von Umweltbildungsangeboten genutzt werden, die vom Umwelt- und Naturschutzzentrum Pfaffengut Plauen kostenfrei angeboten werden.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...