Erstmals fünf Sterne für ein Ferienhaus in Klingenthal

Wo einst in Heimarbeit tamburiert wurde, entspannen jetzt Urlauber. Zwei Hessen verwandelten dabei ein Abrisshaus in ein Schmuckstück.

Klingenthal.

Allein der Ausblick aus dem Kinderzimmer ist grandios: Vom Ferienhaus am Höhenweg liegt dem Betrachter im wahrsten Sinne des Wortes Klingenthal zu Füßen.

Gut 18 Monate haben Daryja Bender und Oliver Schulte daran gearbeitet, das aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende Haus nach fast 30 Jahren Leerstand in ein Schmuckstück zu verwandeln. Für die Handwerker der Klingenthaler Firmen, die sie für die Arbeiten hinzuzogen, stellte das Vorhaben teilweise eine große Herausforderung dar. Schließlich sollte zum einen der Charme des alten Hauses bewahrt, gleichzeitig aber den künftigen Gästen der größtmögliche Komfort geboten werden.

Dass diese Verbindung gelungen ist, kann auch Anna-Katrin Zengler bestätigen. Zum ersten Mal konnte die Mitarbeiterin der Tourist-Information Klingenthal Vermietern von Ferienhäusern in der Stadt das Prädikat "Fünf Sterne" vergeben.

Um den begehrten Status zu erhalten, müssen zahlreiche Vorgaben des Deutschen Tourismusverbandes erfüllt sein. "Das ist ein Dokument im Umfang von 23 Seiten", machte die Klingenthalerin deutlich. Für sie steht fest: "Das Haus hat bei allen Umbauarbeiten seine Seele behalten. Das spricht für sich."

Daryja Bender und Oliver Schulte, die beide aus der Nähe von Gießen stammen, waren durch eine Verkaufsanzeige auf das Haus auf den Untersachsenberger Höhen aufmerksam geworden und erkannten schnell: "Daraus lässt sich etwas machen."

Reizvoll war es, Altes und Modernes zu verbinden. Das fällt allein schon bei der Elektrik auf, die Kabel sind - wie vor gut 100 Jahren - sichtbar. Diesen Flair zu schaffen, war für die Elektriker eine besonders knifflige Aufgabe, zumal nicht überall gebohrt werden konnte.

"In dem Haus wurde einst auch tamburiert", hat sich Daryja Bender inzwischen über die Tradition des Stickereihandwerks in der Region sachkundig gemacht.

Auf einem Trödelmarkt fand sie zudem eine in Klingenthal gebaute Hand-Kaffeemühle. Die passt natürlich wunderbar zur Ausstattung. Auf dem einstigen Heuboden steht jetzt eine im Jugendstil gehaltene Badewanne, geschlafen wird unter historischen Dachschindeln und im Keller sorgt ein Brunnen für gleichmäßige Temperatur.

"Das Haus bietet Platz für sechs Personen", zeigte Oliver Schulte auf. Die große Nachfrage nach Klingenthals erstem Fünf-Sterne-Ferienhaus hat beide überrascht. Schon am Sonntag, einen Tag nach der Zertifizierung, wurden die ersten Gäste erwartet. "Die nächsten Wochen sind schon komplett ausgebucht, selbst Vogtländer wollen hier Urlaub machen", freute sich Daryja Bender.

www.berghuette-vogtland.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...