Grünes Licht für neue Grenzstraße

Baurecht für Verbindung Bad Brambach - Plesná

Bad Brambach.

Wichtiger Schritt für die neue grenzübergreifende Straßenverbindung zwischen Bad Brambach und dem tschechischen Plesná/Fleißen: Die Landesdirektion Sachsen hat den Planfeststellungsbeschluss erlassen. Damit verfügt der Vogtlandkreis als Vorhabenträger über Baurecht, wie die Landesdirektion gestern informierte.

Vom Grenzübergang Bad Brambach/Plesná ist eine etwa einen Kilometer lange Ausbaustrecke bis zur Brambacher Ortsumgehung/B 92 geplant. Dabei orientiert sich die nördlich etwa parallel geplante Strecke am Verlauf der historischen, derzeit nicht für den motorisierten Verkehr freigegebenen Fleißner Straße. Geplant ist eine Fahrbahnbreite von sechs Metern, zusätzlich jeweils 1,50 Meter Bankette. An der B 92 wird am Ende der Ausbaustrecke eine neue Anschlussstelle mit einer Länge von 260 Metern entstehen. Mit dem Vorhaben erfolgt gleichzeitig ein Ausbau des Radweges von Bad Brambach nach Plesná. Die bestehende, unbefestigte Ortsverbindung östlich der B 92 erhält für den Radverkehr auf einer Länge von etwa einem Kilometer bis zum Grenzübergang eine neue 2,50 Meter breite Asphaltdecke. Kurz vor dem Grenzübergang wird der geplante Radweg in freier Lage direkt an die neue Verbindungsstraße angebaut. Die Fleißner Straße in Bad Brambach wird für den Radverkehr westlich der Brücke über die Bundesstraße auf 132 Metern Länge ebenfalls erneuert. Auf tschechischer Seite ist die Weiterführung des Radweges bis ins Stadtzentrum von Plesná geplant. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...