Hand in Hand bei Hilfe und Angeboten

Das Mehrgenerationenhaus in Adorf und das Jobcenter Vogtland werden enger zusammenarbeiten. Jung und Alt sollen davon profitieren.

Adorf.

Zwischen dem Jobcenter Vogtland und dem Mehrgenerationenhaus an der Schillerstraße 23 Adorf wurde eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Mit ihrer Unterschrift besiegelten Katrin Schmidt, Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt (Awo) des Kreisverbandes Auerbach/Vogtland als Träger der Einrichtung, und Martina Kober, Geschäftsführerin des Jobcenters Vogtland, eine künftige Zusammenarbeit. Ziel ist es nach den Worten von Martina Kober, dass gemeinsame Synergien gesucht, erschlossen und genutzt werden: "Das Mehrgenerationenhaus wird auch für Kunden des Jobcenters Vogtland als Ort der generationsübergreifenden Begegnung, des freiwilligen Engagements und der bedarfsorientierten Begleitung von Menschen aller Altersgruppen und für die Integration in den Arbeitsmarkt genutzt". In einem Arbeitsplan sind monatliche Aktivitäten festgeschrieben. Dazu gehören unter anderem Feste mit den 29 Bewohnern des Hauses und Außenstehenden, um laut Katrin Schmidt "gemeinsam Freude zu erleben". Außerdem sind Informationsveranstaltungen zu Themen wie "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" ,"Mutter/Vater-Kind-Kuren" oder "Kinderbetreuungsangebote in der Region" geplant.

Wie Martina Kober sagte, gebe es gute Erfahrungen mit bereits abgeschlossenen ähnlichen Kooperationsvereinbarungen zwischen dem Jobcenter und den Mehrgenerationshäusern in Plauen und der "Goldenen Sonne" in Oelsnitz.

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...