Haus-Abriss: Denkmalschutz spricht letztes Wort

Ratsmehrheit für Abbruch des Becker-Hauses am Markt - Sicherheit für Hortkinder direkt nebenan als Argument

Adorf.

Der Adorfer Stadtrat hat mit großer Mehrheit entschieden, dass das denkmalgeschützte Geburtshaus des Komponisten Reinhold Becker am unteren Ende des Marktes abgebrochen werden soll. Der Denkmalschutz hat dazu das letzte Wort. Im Stadtrat stimmten 13 Räte dafür, Steffi Reinhold (SPD) enthielt sich, Günter Glaß (CDU) war dagegen. "Es ist schon interessant, wie viele Argumente man finden kann, etwas abzureißen", meinte Glaß - sein Fraktionskollege Sebastian Brand stöhnte. "Ich bin der einzige Fürsprecher, dabei bin ich nicht mal ein gebürtiger Adorfer", so Glaß. "Für mich eine glasklare Entscheidung" pro Abbruch - so sah es Brand, fand es "fahrlässig", das das Haus in schlechtem Zustand sich neben dem Schulhortgelände befindet. "Jeder Euro, den wir hier rein investieren, sind verschwendete Steuergelder", sagte Bürgermeister Rico Schmidt (SPD), der zuvor das Haus und seine fehlende Nutzung ausführlich thematisiert hatte. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...