Kinder aus Klingenthal und Graslitz führen "Brundibár" auf

In der fast bis auf den letzten Platz besetzten Aula des Schulzentrums Am Amtsberg haben Schüler aus Klingenthal und dem benachbarten Graslitz/Kraslice am Freitag die Kinderoper "Brundibár" von Hans Krása in deutscher und tschechischer Sprache aufgeführt. "Brundibár" wurde zur Zeit des Nationalsozialismus im Ghetto Theresienstadt über 50 Mal von Kindern für Kinder gespielt. Sie war ihnen eine Überlebenshilfe und soll heute ein Mahnmal sein, das Leid der Kinder nicht zu vergessen. Besonders berührend: Vorgetragene Auszüge aus dem Tagebuch der damals 12-jährigen Helga Pollak-Kinsky aus Brundibár. Die Kernaussage der Kinderoper wurde zum Finale zweisprachig gesungen. Am Projekt beteiligt waren Schüler der Musikschule Vogtland und aus Graslitz/Kraslice, die Theatergruppe Theatrelli, der deutsch-tschechische Kinderchor Tirili, die Theater-AG des Gymnasiums und das Akkordeontrio Klingenthal. Die Leitung lag in den Händen von Yvonne Deglau und Zlatka Sellinger. Heute, 18 Uhr wird die Kinderoper im Kulturhaus von Graslitz/Kraslice noch einmal aufgeführt. (eso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...