Königsplatz wird Klingenthaler Nadelöhr

Ab Montag gehen die bereits seit März laufenden Bauarbeiten unter Vollsperrung des Kreuzungsbereiches weiter - und das voraussichtlich bis Ende Oktober. Das hat weitreichenden Folgen für den Verkehr im Stadtgebiet.

Klingenthal.

Ab Montag ist in Klingenthal der Königsplatz komplett gesperrt, und das voraussichtlich bis Ende Oktober. Darüber informierte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Der Königsplatz ist eine zentraler Verkehrsknotenpunkt für Klingenthal, den jährlich fast drei Millionen Fahrzeuge frequentieren.

Wie Andreas Günnel vom Klingenthaler Bauamt erläuterte, wird zunächst in der Falkensteiner Straße die Energieversorgung erneuert. Dort befindet sich der Knotenpunkt für die gesamte Energieversorgung von Zwota bis Mühlleithen. In der Auerbacher Straße erfolgt die Auswechslung der Trinkwasserleitung samt grundhaftem Ausbau der Straße und Erneuerung des Fußwegs. Laut Lasuv wird außerdem der Brunndöbra-Durchlass im Kreuzungsbereich erneuert. Günnel: "Der Königsplatz wird zum Nadelöhr für den Verkehr in Klingenthal".


Die Fahrbahn des Teilstücks der Auerbacher Straße zwischen Königsplatz und Staffelweg soll am morgigen Freitag soweit fertig- gestellt werden, damit dort Linienbusse durchfahren können. Diese müssen dann aber vom Königsplatz auch die Umleitung über die Kirchstraße nehmen. Der übrige innerstädtische Verkehr muss nach der Planung des Lasuv generell die Baustelle über die Kirchstraße und Schulstraße umfahren.

Der Klingenthaler Bus-Unternehmer Harald Herold befürchtet, dass es für die Linienbusse im Bereich zwischen Wettinstraße/Kirchstraße/Schulstraße sehr eng wird. "Bei der Ausfahrt von der Wettinstraße auf die Kirchstraße brauchen wir mit den Bussen die gesamte Fahrbahnbreite. Und das anschließende Straßenstück ist sehr eng, dort hat immer nur ein Fahrzeug Platz", machte er deutlich. Nach seinen Worten soll es am heutigen Donnerstag noch eine Beratung zum Busverkehr geben.

Eine weiträumige Umleitung des Durchgangsverkehrs wird von der Gopplasgrüner Höhe über die Kärrnerstraße - Schöneck - Muldenberg - Klingenthal - Mittelbergstraße zur Bundesstraße 283 eingerichtet. Entsprechende Hinweisschilder zur Sperrung der Durchfahrt Klingenthal werden an den Zufahrtsstraßen in Neustadt, Jägersgrün, Muldenberg, Schöneck sowie an der Gopplasgrüner Höhe und in Zwota aufgestellt.

In der Wettinstraße in Klingenthal wird die derzeitige Einbahnstraßenregelung entgegen der bisherigen Richtung gedreht, damit ist die Zufahrt von der Auerbacher Straße/ B 283 aus möglich.

Die Kirchstraße wird im Teilstück zwischen Schulstraße bis Einmündung am Königsplatz nur als Sackgasse befahrbar sein, Ausnahmen gelten für Linienbusse.

Die Straße Am grünen Baum wird als Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Auerbacher Straße/ B 283 beschildert. Für die Wettinstraße und für die Straße Am grünen Baum wird ein beidseitiges Halteverbot ausgeschildert.


Zeittafel zum Bauprojekt

2010: Der Stadtrat entscheidet sich im September mit großer Mehrheit für einen Ausbau des Königsplatzes zum Kreisverkehr.

2013: Der Stadtrat hebt den Beschluss wieder auf, weil das Lasuv aus Kostengründen einen Kreisverkehr ablehnt. Laut Verkehrsministerium würde dieser rund 1,1 Millionen Euro kosten, ein Kreuzungsausbau etwa 928.000 Euro.

2018: Grünes Licht für den Ausbau der Kreuzung in den Jahren 2018/19. Der Kostenpunkt liegt bei rund vier Millionen Euro. Da keine Baufirma gefunden wird, kann als vorbereitende Maßnahme nur das als "Scharfes Eck" bekannte Gebäude abgerissen werden. Der Beginn der Arbeiten wird auf 2019 verschoben. (tm)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...