Neun Abgeordnete neu am Markneukirchner Ratstisch

Bürgermeister Andreas Rubner bekommt einen neuen 1. Stellvertreter. Warum Stimmenkönig André Worbs nicht kandidierte.

Markneukirchen.

In den Stadt- farben Gelb und Blau gehalten waren die Blumensträuße, die Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) am Donnerstag nach der Wahl seinen beiden Stellvertretern überreichte: 1. Stellvertreter ist der langjährige Stadtrat Matthias Kreul (Freie Wähler), 2. Stellvertreter Tobias Luderer von der CDU, der in der vergangenen Legislaturperiode diese Funktion innehatte. Beide wurden ohne Gegenstimmen gewählt. André Worbs von den Freien Wählern, mit 1259 Stimmen der Markneukirchner Stimmenkönig, konnte nicht als stellvertretender Bürgermeister kandidieren, da er bereits Ortsvorsteher von Erlbach ist.

Neun der 18 Stadträte sind neu: Robin Jacob (CDU), Robert Grimm, Luise Wurlitzer und Frank Meinel (alle Freie Wähler), Toni Meinel (FDP), das AfD-Trio Udo Fuchs, Matthias Stark und Sebastian Schlesinger sowie Stephan Voigt (SPD).

Die Freien Wähler haben mit sieben Stadträten die CDU (5) als stärkste Fraktion abgelöst. Erstmals im Stadtparlament vertreten ist die AfD, und das mit drei Abgeordneten. Zurück in der Markneukirchner Kommunalpolitik ist die SPD. Stephan Voigt bildet eine Fraktion mit den beiden Stadträten der FDP. Erstmals seit 1990 nicht mehr dabei sind dagegen die Linken.

"Der Stadtrat ist jünger geworden", konstatierte Rubner. Er appellierte an die Stadträte, in die Diskussionen die Umgangsregeln zu beachten. Bei den Entscheidungen sollten die Stadt und ihre Bürger in Mittelpunkt stehen, nicht parteipolitische Interessen. Und er plädierte dafür, über den Tellerrad zu schauen und die Zusammenarbeit mit der tschechischen Nachbarregion weiter auszubauen.

Im Verwaltungsausschuss und im Technische Ausschuss haben Freie Wähler und CDU je zwei Vertreter, AfD und FDP/SPD jeweils einen. Bei der Wahl der sachkundigen Bürger für den Technischen Ausschuss machten sich drei geheime Wahlgänge notwendig, da es für die fünf Plätze neun Bewerber gab.

Ebenfalls dreimal an die Wahlurne mussten die Stadträte bei der Besetzung des Aufsichtsrates der Musikhalle Markneukirchen Betriebs- und Service GmbH. Dem gehören neben Bürgermeister Rubner, der sich auch zur Wahl stellen musste, Frank Meinel, Luise Wurlitzer (Freie Wähler), Toni Meinel (FDP) und Stefan Rehms für die CDU an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...