Oelsnitzer Halbmond investiert Millionen in digitale Drucktechnik

Das private Foto als Fußmatte oder Teppich: Das vogtländische Unternehmen rückt näher an den privaten End- verbraucher heran.

Oelsnitz.

Die Welten der Industrialisierung liegen in Oelsnitz nah beieinander. Während die Welten von gestern verschwinden und die Brache der nach der Wende stillgelegten Teile der Teppichfabrik - seit 2008 in Besitz der Stadt - in Kürze abgerissen werden, hat bei den benachbarten Halbmond-Teppichwerken längst die Zukunft begonnen. Vier Millionen Euro investierte Halbmond in den vergangenen zwei Jahren in ein Digitalisierungsprojekt - "aus dem Cashflow", wie Geschäftsführer Ralf Litzenberg mit etwas Stolz anmerkt. Damit stemmte das Unternehmen die größte Investitionswelle seit zehn Jahren.

Herzstück der Investition ist eine neue Druckanlage samt der notwendigen digitalen Infrastruktur. "16 Millionen Farben können damit gedruckt werden", sagt Ralf Litzenberg. Nach einigen technischen Anlaufproblemen werde nun täglich darauf produziert. Mit der neuen Druckanlage rückt Halbmond deutlich näher an den privaten Endverbraucher heran. Denn der kann per Smartphone sein individuelles Wunschprodukt bestellen. "Der Enkel sitzt in Honolulu am Strand, gestaltet seine Glückwunschkarte und kann das Bild als Matte seiner Oma zu Hause zum Geburtstag liefern lassen", verdeutlicht Litzenberg. "Besser natürlich, er bringt sie wenige Tage später selbst vorbei." Was derzeit bereits für Matten funktioniert, soll es noch in diesem Sommer auch für Teppiche geben.


Die Möglichkeiten des Matten- und Teppichdrucks für den Privatkunden sind für Ralf Litzenberg und sein Unternehmen allerdings "nur" ein Zwischenschritt "zur nächsten Stufe der Digitalisierung", wie er erläutert. Die soll dann auch die Objektausstattung als das Kerngeschäft des Oelsnitzer Unternehmens erfassen. Auf einer sogenannten internetbasierten B2B-Plattform werden Unternehmen und Kunde dann kommunizieren. Beide begegnen sich virtuell. Farbe, Design, Größen, Extras - auf der Plattform wird der Kunde unmittelbar in den Prozess der Produktgestaltung eingebunden. "Schneller, direkter, fehler- freier", skizziert Ralf Litzenberg die Vorteile. Telefonate und Mails mit großen Bilddateien würden somit überflüssig. Neben der Druckanlage hat Halbmond auch in seine Schneidekapazitäten investiert. Hier sei ein digitales Auge mit höchster Genauigkeit am Werk, erklärt der Geschäftsführer.

210 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt - und gut ausgelastet. Halbmond realisiert Projekte in der ganzen Welt. Aktuell statten die Vogtländer unter anderem ein Hotel in Las Vegas mit 15.000 Quadratmeter Teppichboden aus. Teppiche aus Oelsnitz finden auch immer wieder an prominenter Stelle Verwendung. Als sich die EU- Regierungschefs vor wenigen Tagen im rumänischen Sibiu trafen, schritten sie über einen Halbmond- Teppich.

Produkte, Qualität, Designs, das Unternehmen selbst: "Wir investieren weiter", kündigt Ralf Litzenberg an. "Wir wollen ja auch in den nächsten Jahrzehnten nicht abgerissen werden."

www.lieblingsmatte.de

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...