Ortsvorsteher tritt vierte Amtszeit an

Ingo Penzel steht weiter an der Spitze von Gunzen

Gunzen.

Seit 2004 ist Ingo Penzel (Foto oben) Ortsvorsteher von Gunzen, seit 1995 ein Ortsteil von Schöneck. Der 53-Jährige dürfte damit zu den dienstältesten Amtsinhabern im Vogtland gehören - und gehört zu den Pendlern: In München arbeitet der frühere Lokführer als Schichtleiter für den Güterverkehr. Am Mittwoch wurde er für eine weitere Wahlperiode gewählt. Auch der stellvertretende Ortsvorsteher ist ein Mann mit Erfahrung: Andreas Engelbrecht (59 - Foto unten). Das Duo hatte bereits die Fäden in der Hand, als Gunzen 2014 zu den Bewerbern beim 9. Sächsischen Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" gehörte, Platz zwei belegte und ein Preisgeld von 1000 Euro erhielt. "Ein sehr reges Vereinsleben und überregional bekannte Feste prägen den Ort", würdigte damals Jurymitglied Lars Beck vom Vogtlandkreis.

Der Ortschaftsrat Gunzen trifft sich in der Regel monatlich. "Die Protokolle der Sitzungen schicken wir zur Kenntnisnahme an die Stadtverwaltung Schöneck", erläutert Ingo Penzel die Arbeitsweise. Über eigene Finanzen verfügt der Ortschaftsrat nicht. Das ist ein Thema, das schon Prenzels Amtsvorgänger Günter Prinz wiederholt angesprochen hatte. "Mit einem eigenen Budget wären wir als Ortschaftsrat nicht mehr nur Bittsteller gegenüber der Stadt", sagt Penzel, der für die Freien Wähler wieder im Schönecker Stadtrat sitzt. (tm)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...