Premiere: Musikwinkel-Express rollt zwischen Schleiz und Adorf

Am 14. März wird erstmals ein Sonderzug von Schleiz über Plauen nach Adorf fahren - und weiter bis Zwotental. Es ist aber nicht das einzige Bahnprojekt in diesem Jahr.

Adorf.

8.05 Uhr wird am 14. März der historische Triebwagen VT 98 der Wisentalbahn in Schleiz abfahren. Ziel ist Adorf. Gehalten wird unterwegs in Mühltroff (8.45 Uhr), Schönberg (8.50 Uhr), Plauen (9.26 Uhr), Weischlitz (9.48 Uhr) und Oelsnitz (10.02 Uhr). Ankunft in Adorf ist 10.14 Uhr. Von dort aus gibt es dann ab 10.58 Uhr im Zwei-Stunden-Takt drei Fahrten über Gunzen nach Zwotental und zurück. Rückfahrt von Adorf nach Schleiz ist 16.04 Uhr.

Der Sonderzug wird unter den Namen Musikwinkel-Express verkehren. Fahrkarten gibt es dazu im Zug, auch ein kleiner Imbiss wird angeboten. Es ist ein gemeinsames Projekt der Wisentatalbahn und des Fördervereins Obervogtländischer Eisenbahn (OVEB). Geplant sind Fahrten jeweils am 2. Samstag im Monat, und das bis zum 10. Oktober.

Der OVEB, der die Strecke zwischen Adorf und Zwotental betreibt, hatte bereits in den Winterferien wieder Sonderfahrten angeboten, die wie bei der Premiere im Vorjahr gute Resonanz fanden. Das historische Flair der Tour lockt stets viele Foto- und Video-Freunde an. Dabei bedeutet die Fahrt von Adorf nach Zwotental für die Bahn Schwerst- arbeit, denn die Steigung beträgt bis zu 26 Prozent. Adorf liegt 444 Meter über dem Meeresspiegel, das knapp zwölf Kilometer entfernte Zwotental dagegen 675 Meter.

Am 21. Mai wird es auf der Elstertalbahn Dampf-Sonderfahrten von Gera bis Adorf geben. Ob dabei eine Verlängerung bis nach Zwotental möglich ist, wird derzeit geprüft.

Am 6. Juni gibt es auch ein Fest auf dem Bahnhof der Grenzstadt Graslitz/Kraslice, das unter dem Thema steht "Mit Dampf durch die Jahrhunderte". Die Veranstaltung ist der Auftakt zur Feier "650 Jahre Stadtrecht". Ein Dampf-Sonderzug wird dabei zwischen Falkenau/ Sokolov und Graslitz/Kraslice verkehren.

Ob die Möglichkeit besteht, von deutscher Seite aus einen Dampfzug fahrplanmäßig bis in die tschechische Grenzstadt zu fahren, wird derzeit mit dem Verkehrsverbund Vogtland beraten.

Am 28. Mai werden es 20 Jahre, dass in Klingenthal wieder Züge über die Grenze rollen. Die Wiedereineinweihung der Eisenbahnbrücke war damals der Auftakt für das grenzüberschreitende Verkehrsprojekt Egronet. Dazu hatten der Klub M 131.1 Sokolov und der Verein der Eisenbahnfreunde Klingenthal gemeinsam eine Broschüre zur Eisenbahn im Zwotatal herausgegeben. Das 15-jährige Brückenjubiläum 2015 war mit einer Sonderausstellung im Mundart- und Erlebnisraum des Harmonikamuseums Zwota begangen worden.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.