Radon-Belastung: Oelsnitz will in Kindergärten messen

Mit dem Bekanntwerden von erhöhten Werten in Schulen des Vogtlands wird das Problem in ersten Städten angegangen.

Oelsnitz/Bad Elster.

Nach der Messung von erhöhten Radonwerten in zwei Oelsnitzer Schulen plant die Stadtverwaltung die Kindergärten auf eine eventuelle Radon-Belastung prüfen zu lassen. Dies soll "zeitnah" geschehen, wie Oberbürgermeister Mario Horn (CDU) auf Anfrage der "Freien Presse" sagte.

Messungen liefen in der Stadt bislang in den Grundschulen "Am Stadion" und "Am Karl-Marx-Platz" sowie in der Oelsnitzer Oberschule. Ein einzelner Raum habe in der Oberschule leicht erhöhte Werte ergeben. Betroffen ist der sogenannte "Bläserraum" im Kellergeschoss, wie der Oberbürgermeister jetzt mitteilt. Dort waren 360 Becquerel pro Kubikmeter Raumluft im Jahresdurchschnitt angezeigt. Der seit Jahresbeginn geltende Referenzwert liegt bei 300. In der Grundschule "Am Karl-Marx-Platz" sind zwei Klassenräume im Erdgeschoss des Altbaus betroffen. Die Messwerte lagen dort bei 310 beziehungsweise 360 Becquerel.


Die Verantwortlichen im Rathaus wollen das Problem fürs Erste mit regelmäßigem Durchlüften angehen, insbesondere nach Wochenenden, Ferien oder Feiertagen, wenn kein Luftaustausch stattfand und sich das radioaktive Edelgas anreichern könnte. "Das Lüftungsregime der betreffenden Räume wurde überprüft und organisatorisch verbessert", sagt Horn. Auch ein Ventilator sei im Einsatz, um für bessere Luft zu sorgen. Beratung dazu gab es von der Staatlichen Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft, die aktuell Messungen in Schulen und Kitas anbietet, sofern Kommunen das anschieben.

Um künftig Gewissheit über das Absenken der Werte in den Nutzungszeiten zu haben, plant die Oelsnitzer Stadtverwaltung zudem die Anschaffung eines Messgeräts, das die Radonkonzentration innerhalb eines kurzen Zeitraumes anzeigt. "Falls dies nicht ausreichen sollte, müssten weiterführende bauliche Maßnahmen untersucht werden", meint der Rathauschef.

In Bad Elster hatte die Veröffentlichung der Messwerte für Wirbel gesorgt. Im Gebäude der Grundschule war in für die Schulspeisung und für die Oberschule genutzten Kellerräumen eine erhöhte Konzentration gemessen worden - das Vierfache des kritischen Wertes. Bürgermeister Olaf Schlott (Unabhängige Bürgerschaft) kündigt nun Informationen für Bürger und Stadträte zum weiteren Vorgehen in der Sache für die Sitzung des Technischen Ausschusses am Mittwoch an. Nach Messungen in Schulen im Kreis war in sechs von elf untersuchten Einrichtungen der Grenzwert überschritten.

Der Technische Ausschuss des Elsteraner Rats tagt am heutigen Mittwoch. Die Sitzung im Rathaus ist öffentlich. Beginn: 19 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...