Rückschau auf ein Jahrzehnt: "Der Weg war richtig"

Muldenhammer begeht kleines Ortsjubiläum mit Feier im Herrenhaus

Muldenhammer.

Mit einem Nachmittag im Tannenbergsthaler Herrenhaus begeht die Gemeinde Muldenhammer am 9. November das zehnjährige Gründungsjubiläum, verbunden mit der Erinnerung an das 30-jährige Jubiläum des Falls der Berliner Mauer. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch das Trio Echanté mit Yvonne Deglau, Peter Kostadinov und Bernd Zabel. Das Herrenhaus öffnet 14 Uhr. 14.45 Uhr ist eine Ansprache von Muldenhammers Bürgermeister Jürgen Mann (Freie Wähler) vorgesehen, 15 Uhr beginnt das Konzert des Trios.

Zum 1. Oktober 2009 hatten sich die bis dahin selbstständigen Gemeinden Tannenbergsthal, Hammerbrücke und Morgenröthe-Rautenkranz zur Gemeinde Muldenhammer zusammengeschlossen. Hintergrund der Idee einer Einheitsgemeinde war, dass die drei Kommunen, die damals den Verwaltungsverband Waldgebiet bildeten, auf Dauer nicht eigenständig bleiben könnten. 2008 zählte Tannenbergsthal 1447 Einwohner (1990: 2175), Hammerbrücke 1381 (1990: 1538) und Morgenröthe-Rautenkranz 829 (1990: 1063).

"Wir haben alle Akteure des Zusammenschlusses und die bisherigen Gemeinderäte eingeladen", informierte Bürgermeister Mann, der seit 2010 an der Spitze der Gemeinde steht und die bewegten Monate vor dem Zusammenschluss noch gut in Erinnerung hat.

Es war ein steiniger Weg zur Einheitsgemeinde. "Es tut mir heute noch weh, dass durch die Entscheidung auch langjährige Freundschaften zerbrochen sind", sagt der Bürgermeister. Es gab damals von Seiten der Vogtland-CDU den Plan, dass Hammerbrücke eine Verwaltungsgemeinschaft mit Falkenstein eingehen sollte, Tannenbergsthal und Morgenröthe-Rautenkranz dagegen mit Klingenthal. 2019, davon ist der Bürgermeister überzeugt, ist der Tenor unter den Bürgern, dass der Zusammenschluss richtig war: "Wir sind als Kommune nicht reich, aber wir haben unsere Entscheidungsfreiheit behalten", sagt er. Natürlich arbeitet Muldenhammer mit den Nachbarkommunen Klingenthal und Schöneck zusammen und auch Jürgen Mann sieht noch Potenzial für einen Ausbau. Er glaubt aber nicht, dass die Städte wirkliches Interesse daran haben, eine Kommune mit einer Fläche von 56 Quadratkilometern - so groß wie Schöneck - zu übernehmen.

Karten für das Konzert kosten 7 Euro. Der Vorverkauf läuft über die Gemeindeverwaltung Muldenhammer im Herrenhaus von Tannenbergsthal.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...