Schau zeigt DDR-Spielzeug

Für die Weihnachtsausstellung in der Heimatstube haben Tirpersdorfer auf Böden gestöbert. Sie sind mit einigen Raritäten fündig geworden.

Tirpersdorf.

Es liegt in der Natur der Sache, dass der Mittelpunkt einer Weihnachtsausstellung zumeist die Vergangenheit ist, da sich in den gezeigten Gegenständen und Dokumenten viele Erinnerungen widerspiegeln. So ist es zurzeit auch in der Heimatstube Tirpersdorf.

Wie schon in den Vorjahren, so hat sich der Heimatverein bei der Vorbereitung, Organisation und Zusammenstellung auch diesmal wieder viel Mühe gegeben und Zeit investiert. Insbesondere die Ehepaare Dölling, Letterer und Schneider sowie Gudrun Morgenstern haben daran einen großen Anteil. Ohne die Unterstützung vieler Einwohner wäre die sehenswerte Schau jedoch so nicht zustande gekommen. Sie schauten auf Böden und in Kellern nach, stöberten dabei manche Rarität auf, die zum Glück nach der Wende nicht entsorgt wurde, und stellten sie für die Schau zur Verfügung.

"DDR-Weihnachten" - nur die jüngsten Tirpersdorfer und Besucher aus umliegenden Orten, die in der neuen Zeit geboren wurden, kennen das verschwundene Land und was sich in ihm um das Fest rankte, bestenfalls aus Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern, was zum Teil für Schmunzeln sorgt. Beispielsweise die sperrige Bezeichnung für den Weihnachtsengel: Geflügelte Jahresendfigur. Sie ist nicht einmal mehr im Duden aufgenommen. Dafür hat anderes zum Glück die Wende überdauert, ist nun in der Ausstellung zu sehen und weckt Erinnerungen. Vor allem ist das die Vielzahl an Spielzeug von Kuscheltieren über Baukästen bis zu Büchern, die Kinderaugen leuchten ließen und zum Teil von mehreren Generationen benutzt wurden, was an der Abgegriffenheit zu sehen ist.

Oder auch Schallplatten aus dem Hause Amiga: Wer hat etwa Lieder von Herbert Roth nicht mehr im Ohr, die beim Bescheren unterm Christbaum zusätzlich für festliche Stimmung sorgte.

Die Ausstellung "DDR-Weihnachten" wird bis zum 13. Januar in der Heimatstube Tirpersdorf gezeigt. Geöffnet ist sie jeden Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr. Am 6. Januar, 14 Uhr findet im Vereinssaal das Bleigießen statt. Am 16. Dezember, 11 Uhr lädt der Heimatverein zu einer Wanderung zum Adventsmarkt in Brotenfeld ein, am 12. Januar ist 17 Uhr eine Winterwanderung geplant.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...