Seydel mit Neuheit in den USA

Mundharmonika wird per Magnet umgestimmt

Klingenthal/Tulsa.

Die Klingenthaler Mundharmonika-Manufaktur C. A. Seydel Söhne präsentiert sich derzeit auf der SPAH Convention in Tulsa (Oklahoma), einem Mekka der US-amerikanischen und internationalen Mundharmonikaspieler. Seydel-Geschäftsführer Lars Seifert ist dazu bereits am vergangenen Freitag in die USA gereist. Die Klingenthaler präsentieren dabei wieder eine Weltneuheit: eine Mundharmonika, die mit Hilfe von Magneten umgestimmt werden kann. "Das ist die nächste Stufe der chromatischen Entwicklung", sagt Seydel-Vertriebsleiter Florian Stark. Bislang funktionierte das nur manuell mit Schieberfedern.

Die Mundharmonika war ursprünglich als diatonisches Instrument entwickelt worden, auf dem immer nur eine Tonart gespielt werde. Die chromatische Mundharmonika erlaubt es, mehrere Ton- arten zu spielen.


Die Klingenthaler Mundharmonikabauer sind in den vergangenen Jahren immer wieder mit Neuheiten auf den Markt gekommen. Seit 2007 arbeiten sie beispielsweise mit Edelstahl-Stimmzungen. "Edelstahl ist gegenüber dem traditionellen Messing das überlegenere Material. Man kann das Instrument lauter und auch voluminöser spielen", so Geschäftsführer Lars Seifert.

Die "All Minor Harmonica", wie sie offiziell heißt, wird am heutigen Mittwoch offiziell auf der SPAH vorgestellt. Das neue Modell aus Klingenthal soll nach Angaben der Manufaktur rund 500 Euro kosten und ab Oktober erhältlich sein. (tm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...