Sportlerheim Eichigt: Jugend erhält Platz

Der zweigeschossige Anbau ist Symbol der derzeit stattfindenden Arbeiten: Sich erweitern, um das Leben im Dorf zu halten.

Eichigt.

Wer sehen will, wie sich das Sportlerheim Eichigt verändert, der muss einen Schritt weitergehen, als nur die Vorderansicht vom Oswald-Breitenfelder-Sportplatz aus zu betrachten. Denn am rückwärtigen Giebel ist ein zweigeschossiger Anbau gewachsen. Endlich mehr Platz für die Umkleiden, endlich ein eigener Raum für die Jugend. Mit ab 2020 besseren Bedingungen hoffen die Sportler vom SV Eintracht, für Verein und Fußballmannschaft den Nachwuchs zu gewinnen. "Manchmal ist es nicht das Geld, das fehlt, es fehlen Kinder und Jugend. Es sind einfach nicht so viele da. Wir haben aber jetzt schon Mitglieder aus Oelsnitz und Umgebung - und bald eine Anlage, mit der wir werben und locken können", sagt Vereinschef Thomas Freundel beim Richtfest des Sportlerheims vor wenigen Tagen.

Dass es mit Geld aber auch nicht ohne war, weiß Freundel nur zu genau - schließlich steckt der Verein selbst einen erheblichen Betrag sowie viel Eigenleistungen ins Sportlerheim in kommunalem Besitz. "Gut, dass wir jetzt so weit sind. Wir haben einige Jahre darüber gesprochen", so Freundel. Das Eichigter Sportlerheim hat zwar erst drei Jahrzehnte auf dem Buckel, ist aber auch ein Mischmasch aus DDR- und Nachwende-Bau. Mit den entsprechenden Problemen: Dach verschlissen und undicht, nicht behindertengerecht, aus allen Nähten platzend.


"Wir haben lange gebraucht, ein geeignetes Förderprogramm zu finden", sagt Bürgermeister Christoph Stölzel (parteilos). Der Geldtopf Leader passe wie die Faust aufs Auge - schließlich gehe es um die Zukunft der Dörfer. "Unsere Schule ist saniert und schön wie nie. Wir stecken 150.000 Euro in die Sporthalle. Jetzt das Sportlerheim. Bald legen wir den Grundstein für Umbau und Erweiterung der Scheune Ebmath - für 800.000 Euro, davon 600.000 Euro aus dem Programm Vitale Dorfkerne. Mich kotzt die Meckerei an, der ländliche Raum in Sachsen werde vernachlässigt. Natürlich geht es ohne solide eigene Finanzen nicht. Aber jedem der behauptet, die Dörfer in Sachsen werden alleine gelassen, dem muss ich deutlich widersprechen", erregte sich Stölzel.

Fertig sein soll alles im Sommer 2020, ein knappes halbes Jahr vor dem ursprünglichen Termin. Dann werden 70 Jahre SV Eintracht gefeiert, und mit Pokalendspielen im Vogtländischen Fußballverband ist der passende Rahmen für das dann größere Sportlerheim gefunden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...