Toilette am Bahnhof: Jetzt spricht die Stadt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach Leserkritik: Warum die Anlage in Schöneck stillgelegt ist

Schöneck.

Auf einen Beitrag über die defekten Toiletten in der Oelsnitzer Innenstadt hat ein Leser aus Schöneck auf eine ebenfalls nicht mehr nutzbare Anlage am Bahnhof von Schöneck aufmerksam gemacht. Dazu meldete sich jetzt Schönecks Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU) mit den Hintergründen zu Wort.

Suplie: "Die betreffende Toilette wird bereits seit 2015 nicht mehr als solche betrieben, nachdem kaum Benutzungen zu verzeichnen waren und die Anlage durch Vandalismus vielfach beschädigt und zerstört wurde." Das WC selbst wurde durch die Bahn im Jahr 1998 errichtet. "Zum damaligen Zeitpunkt waren sämtliche Züge ohne WC ausgestattet und dafür die Bahnhöfe mit diesen versehen. Diese Vorgehensweise erwies sich als nicht zielführend und wurde von der Bahn zurückgenommen, sämtliche Züge in der Folge wieder mit Toiletten nachgerüstet", erläutert die Stadtchefin. Der Bedarf einer öffentlichen Toilette am Bahnhof sei damit spürbar zurückgegangen. Suplie: "Die Unterhalts- und Reparaturkosten standen in keinem Verhältnis zu den Vandalismusschäden. Aus diesem Grunde wurde entschieden, die Anlage nach kompletter Zerstörung der selbstöffnenden Türen stillzulegen, sämtliche Beschilderung zu entfernen und später mit der Sanierung der Bahnhofstraße, welche den Bahnhofsvorplatz einschließt, die Baulichkeit zu entfernen." Gleichwohl sei sich auf Orte konzentriert worden, die eine höhere Nachfrage erfahren. "So wurde beispielsweise am viel besuchten Burgenspielplatz die Toilettenanlage des Bürgertreffs saisonal öffentlich zugänglich gemacht. Für die Loipennutzer, Gäste und Touristen stehen die öffentlichen WCs am ÖPNV-Haltepunkt zur Verfügung", sagt die Bürgermeisterin. Perspektivisch soll eine weitere Anlage auf dem Parkplatz/Wohnmobilstellplatz am Parkhaus dazu kommen. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.