Warum das Autohaus Strauß Oelsnitz aufgibt

BMW-Vertragshändler hätte Filiale umfangreich nach Herstellervorgaben modernisieren müssen

Oelsnitz.

Nach 28 Jahren hat sich das BMW-Autohaus Strauß aus Oelsnitz zurückgezogen und die Kundenbetreuung auf die Standorte Plauen, Auerbach und Zwickau verlagert. "Einfach ist es nicht", sagt Sören Strauß von der Geschäftsleitung des Vertragshändlers. 1991 hatte die Firma im früheren LPG-Bereich an der Untermarxgrüner Straße begonnen, 1994 fast nebenan das Autohaus eröffnet. Viele Kunden halten aus dieser Zeit noch die Treue. Nach Überraschung und Bedauern hätten sie den Weggang vielfach verstanden, erklärt Strauß. Zuletzt war die Oelsnitzer Filiale nur noch Servicewerkstatt. "Die Neugestaltung unter den aufwendigen Vorgaben des Herstellers wäre in seiner Gesamtheit wirtschaftlich an Standorten wie Oelsnitz nicht vertretbar", erklärt die Geschäftsleitung. Strauß spricht von sechsstelligen Beträgen für komplette Neugestaltung, Werkzeuge, Messplätze, Ausrüstung. Mitglied im Gewerbeverband Oelsnitz bleibt BMW-Strauß, will dessen Automarkt weiter frequentieren und alle Verträge und Unterstützungen auf sportlicher oder sozialer Basis im oberen Vogtland weiterführen. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...