2150 Wanderer auf Achse: Wie ein großes Klassentreffen

Bei der Himmelfahrtstour der "Freien Presse" geht es nicht nur ums Wandern. Einmal im Jahr zeigt die Tageszeitung, wie sich eine Wanderung als Volksfest zelebrieren lässt. Dieses Mal führte die Route rund um Großfriesen.

Plauen.

Die Armbrusters sind immer dabei und die Böses aus Treuen auch seit ein paar Jahren: Diese Himmelfahrtstour hat für viele Familien so viel Charme, dass sie jedes Jahr wieder mitlaufen. Sigrid Armbruster, 80, hat mit ihrem Mann die Strecke abgekürzt, weil ihnen die knapp acht Kilometer zu lang waren.

Aber dabei sein ist alles, sagen die beiden pensionierten Lehrer aus Plauen. Es geht nicht nur ums Wandern, sondern um das Gesamtpaket. Und zu diesem Paket gehören die Menschen, die immer an Himmelfahrt ihren Rucksack packen und die Tour der Freien Presse" laufen. "Man trifft viele Bekannte, die man das ganze Jahr nicht sieht", sagt Sigrid Armbruster. Gerade habe sie ihre ehemalige Kosmetikerin, eine Kollegin von früher und Schüler getroffen. Eine Wanderung als größtes Klassentreffen der Region.


Dieses Mal waren 2150 Leute auf Achse. Das sind dreimal so viele, wie der Austragungsort Großfriesen Einwohner hat. Der VfB Großfriesen, der jetzt Partner-Verein der "Freien Presse" war, spielt Fußball in der 1. Kreisklasse. Als Gastgeber war der Club gestern Bundesliga. "Der Verein ist super", sagt Kerstin Lohse, Chef-Organisatorin aus der Geschäftsstelle der "Freien Presse". Vize-Vereinschef David Schmidt schätzt seinen Helfer-Stab auf 70 Personen. Sie grillten, verkauften Brötchen und Getränke und brachten selbst gebackenen Kuchen. "Seit Montag sind wir on fire", sagt Schmidt. Feuer und Flamme, weil der Verein Feste in dieser Dimension nicht gewohnt ist. Beim jährlichen Sportfest kommen 1500 Leute, verteilt übers Wochenende.

Mit dem Verkauf der Speisen und Getränke bessert der Verein sein Konto auf. Denn die Sportler sparen. Einen Spielplatz planen sie und eine Flutlichtanlage fürs Fußballfeld. Für die Jugend möchten sie Trainingsanzüge kaufen.

Die Wanderung der "Freien Presse" gehört zu den teilnehmerstärksten Touren Sachsens. Zum 28. Mal hat die Tageszeitung sie organisiert. Das Schema ist immer das gleiche, die Route fast immer neu: Die Strecke stellt der Plauener Naturfreunde-Verein zusammen, der seit der ersten Wanderung mit im Boot sitzt. Der Sportverein, der die Rolle des Gastgebers hat, wechselt jedes Jahr. Vereine, die daran Interesse haben, können sich schon jetzt bei ihr melden, sagt Kerstin Lohse.

Die Böses aus Treuen sind die knapp acht Kilometer in zweieinhalb Stunden gelaufen. Drei Generationen aus ihrer Familie waren dabei. Die Jüngste, ihre Tochter Maria, hatte am gestrigen Wandertag ihren 18. Geburtstag. Fragt man sie, wie die Tour war, sagt Jana Böse zwei Wörter: "Lief gut."

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...