Ballhause-Foto im Haus der Weimarer Republik

Eine Dauerausstellung zur Weimarer Republik wird am heutigen Mittwoch in Thüringen eröffnet. Sie zeigt auch das Foto eines Plaueners - ein Zeit- dokument.

Plauen.

Der 1991 in Plauen verstorbene Fotograf Walter Ballhause hat im Frühjahr 1932 in Hannover mit der Kamera Zeitgeschichte dokumentiert. Er fotografierte eine wartende Menge von Arbeitslosen, die zum Stempeln im Hof des dortigen Arbeitsamtes anstehen. Im Hintergrund ist eine Hauswand mit dem Schriftzug "Wählt Hitler" zu sehen. Das Foto ist Bestandteil der Dauerausstellung im Haus der Weimarer Republik, die in Weimar in dem neuen Museum am heutigen Mittwoch eröffnet wird.

Die Macher der als "Nationaler Erinnerungsort" eingestuften Stätte sind auf der Internetseite des Ballhause-Archivs auf das Foto aufmerksam geworden, berichtet Sohn Rolf Ballhause, der in Plauen wohnt und die neu erarbeitete Archiv-Seite betreibt. Unter 15 Themengruppen lassen sich dort Arbeiten seines Vaters einsehen. Walter Ballhause ist unter anderem auch als Laborant in der Vomag tätig gewesen, kam unter den Nazis wegen Wehrkraftzersetzung und Verdacht kommunistischer Betätigung im Rüstungsbetrieb Vomag ins Gefängnis. Er war nach dem Krieg Bürgermeister von Straßberg gewesen.


Der Anlass für die Schaffung eines Hauses der Weimarer Republik, das mit dem Zusatz "Forum der Demokratie" versehen wurde, ist deren 100 Jahre zurückliegende Gründung. Die Republik endete mit dem Naziregime. Am heutigen Mittwoch findet aus Anlass der Eröffnung ein Fest der Demokratie in Weimar statt. Rolf Ballhause und seine Frau sind zur Ausstellungseröffnung eingeladen und werden vor Ort sein. www.ballhause-archiv.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...