BG-Klinik: Mitte 2020 ist Schluss

Protest von Mitarbeitern in Halle war erfolglos

Falkenstein/Halle.

Die gute Überraschung ist ausgeblieben: Wie erwartet, hat der Hauptausschuss der BG-Kliniken empfohlen, die Behandlung von Berufskrankheiten in Falkenstein zu beenden. Laut Mitteilung soll die BG-Klinik im Ortsteil Dorfstadt nur noch bis Mitte 2020 weitergeführt werden. Der Ausschuss hat am Donnerstag in Halle getagt. Darüber hinaus sollte die Einrichtung möglichst von einem anderen Träger übernommen und mit verändertem Leistungsangebot weiterbetrieben werden, heißt es weiter: "Sondierungsgespräche mit interessierten Unternehmen laufen bereits." Die Patientenversorgung in Falkenstein sei bis dahin ohne Einschränkungen gesichert und werde künftig durch andere Standorte der BG-Kliniken übernommen.

Mit der Entscheidung reagieren die Träger der Kliniken der gesetzlichen Unfallversicherung nach eigenen Angaben vor allem auf einen massiven Ärztemangel, der in Falkenstein "trotz zahlreicher Initiativen nicht behoben werden konnte". In der Falkensteiner Einrichtung arbeiten momentan etwa 100 Menschen. Verdi fordert nun Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag. "Bei den Patientinnen und Patienten genießt die Klinik einen sehr guten Ruf, was eine Unterschriftensammlung bestätigt", hebt die Gewerkschaft Verdi hervor. Die derzeitige Belegung liegt demnach nachweislich bei über 90 Prozent. (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...