Corona-Hilfen: Tierpension-Inhaberin fällt durch alle Raster

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Lockdown hat massive Auswirkungen auf Unternehmen - sogar solche, die ihr Geschäft weiter betreiben dürfen. Weil sie aber nicht schließen mussten, haben sie auch weniger Anspruch auf staatliche Hilfe, wie ein Fall aus dem Vogtland zeigt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    A80
    08.01.2021

    @Karlo Was haben Sie gegen meiner Rechtschreibung ? usw.......



    Sie müssen schon Ihren Kommentar hinein schreiben .Womit meiner daneben liegt.
    Aber Sie wissen schon Was in mein Kommentar drinnen steht oder....?

  • 2
    2
    Karlo
    07.01.2021

    Der Kommentar ist ja wirklich voll daneben. Aber die Rechtschreibung lässt schon nix Gutes erahnen.

  • 5
    6
    A80
    04.01.2021

    Frau Qweck hats nicht leicht aber Ich hätte nicht bei der Krankenkasse den Jop beendet.Warum sollte der Staat die Katzenpension unterstützen .Das Geschäft hätte Ich neben bei betrieben.Das Ist Berufsrisiko andere haben die gleichen Probleme Gaststätten ,Bauunternehmen Ist nicht einfach häutige Zeit