Ehrenamt hält Rotkreuz-Gedanke wach

An 150 turbulente Jahre der Rotkreuzarbeit in Plauen erinnert der DRK-Ortsverein im Mai. Es grenzt an ein Wunder, dass es ihn heute gibt.

Plauen.

Auf eine Geschichte voller Hindernisse und Widrigkeiten blickt der DRK-Ortsverein Plauen zurück. Im Februar 1869 als Albert-Zweigverein für Plauen und Umgebung gegründet, ist er heute einer der ältesten Vereine des Vogtlandes. Vorstandsvize Dittmar Heidel: "Uns gab es schon, als es noch kein Stadtkrankenhaus, keine Straßenbahn und keinen Fußball in Plauen gab. Nur die Aktienbrauerei gab es schon." Heidel, früher Leiter des Rettungsdienstes Plauen, hat in den vergangenen 15 Jahren die Chronik des DRK in Plauen erstellt und damit Leistungen und Verdienste vorangegangener Generationen wieder ins Bewusstsein geholt.

Im NS-Regime ab 1937 per Gesetz unter Schirmherrschaft von Adolf Hitler stehend, wird das DRK nach 1945 zunächst verboten. Erst 1952 erfolgt die Neugründung. 2001 muss der damalige DRK-Kreisverband Plauen aufgrund Misswirtschaft Insolvenz anmelden. Nur wenige Tage später gründet sich der heutige DRK-Ortsverein, um den Fortbestand der ehrenamtlichen Arbeit zu sichern. 825 Mitglieder zählt der Ortsverein heute, rund 80 davon sind aktiv. Ihnen obliegt die ehrenamtliche Arbeit wie Jugendrotkreuz, Sanitätszug und Katastrophenschutzeinsatzzug. Hinzu kommt die Wasserwacht, die im Ergebnis der Insolvenz heute zum DRK-Kreisverband Reichenbach gehört. Die hauptamtliche Arbeit in den Kindertagesstätten Wirbelwind und Klinikwichtel ist dem DRK-Zentrum Plauen/Vogtland angegliedert, das die vogtländischen Kreisverbände und der Ortsverein Plauen bilden. Eng verwoben mit der Rotkreuz-Geschichte in Plauen sind Gebäude wie das König- Albert-Stift an der Dobenaustraße, der heute abgerissene "Prater", in dem zu DDR-Zeit Erste-Hilfe-Lehrgänge stattfanden, und die 1964 errichtete Blutspendezentrale an der Röntgenstraße.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Die Jubiläumsfeierlichkeiten sind um den Weltrotkreuztag am 8.Mai platziert. Er erinnert an Grundsätze der Rotkreuz- und -halbmondbewegung wie Menschlichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit und Freiwilligkeit.

Termine Samstag, 4. Mai: 10 Uhr, Festakt in der Jugendherberge Plauen für geladene Gäste. Donnerstag, 9. Mai: 19 Uhr, Öffentlicher Vortrag zur DRK-Auslandshilfe mit Vize Johannes Richert im Landratsamt Plauen. Eintritt frei. Anmeldung unter 03741 406833 erwünscht. Samstag, 11. Mai: 10 bis 14 Uhr, Kindertagesstätte Wirbelwind, Kurze Straße: Kinderfest mit Präsentation, Vorträgen und Ausstellung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...