Elsterberg noch immer ohne Etat

Stadträte vergeben Arbeiten an Ruinenmauer

Elsterberg.

Elsterberg hat aktuell keinen beschlossenen Haushalt. Die Kommunalaufsichtsbehörde stellte laut Kämmerin Carmen Lorenz formale Fehler fest. Damit ist der Haushalt zum zweiten Mal abgelehnt worden. Im ersten Anlauf waren die Ausgaben zu hoch, Einnahmen zu niedrig angesetzt worden. Anfang August soll der Haushalt nun erneut beraten und beschlossen werden.

"Wir können das normale Tagesgeschäft bewältigen", versicherte Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) am Mittwoch den Stadträten. Unabhängig davon gaben sie grünes Licht für Sanierungsmaßnahmen an der Elsterberger Burgruine. Da Denkmalschutz zu Pflichtaufgaben der Kommune gehört, könne in Kürze auch ohne bestätigten Etat mit den Arbeiten begonnen werden. Es handelt sich um Abschnitte an der Nord- und Westseite der Umfassungsmauer. Den Auftrag erhielten Spezialisten der Firma Spesa aus Roßwein. Das sächsische Unternehmen sanierte bereits im vorigen Jahr einen Abschnitt der Ruine. Im Sinne eines bestmöglichen Ergebnisses regte die Denkmalbehörde an, nun dieselbe Firma zu beauftragen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 228.000 Euro. Elsterbergs Stadtoberhaupt sprach von einem vernünftigen Angebot. "Die erste Kostenschätzung war höher." (tv)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...