Gemeinde will in Reuth mehr als eine Million Euro ausgeben

Investitionen fließen vor allem für Kita-Sanierung - Rat beschließt Haushalt

Weischlitz.

Der Gemeinderat Weischlitz hat am Montagabend bei seiner Sitzung in der Südscheune den dritten Doppelhaushalt beschlossen. Das Ergebnis der Abstimmung fiel einstimmig aus. Trotz Reduzierung der investiven Schlüsselzuweisungen gebe es laut Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler Weischlitz) keine wesentlichen Auswirkungen auf die Planansätze.

Dennoch ordnete der Rathaus-Chef die Dinge aus seiner Sicht realistisch ein. "Wir leben von der Sub-stanz", räumte er ein und schob eine Bemerkung nach: "Wir haben Glück, dass wir nicht mit massiven Steuerausfällen rechnen müssen." Rückblickend habe sich der Doppelhaushalt mit jahresübergreifenden Finanzierungen bewährt. Die größte Investition der Gemeinde in diesem und nächsten Jahr ist die Sanierung des Kindergartens in Reuth. Dafür sind rund 865.000 Euro veranschlagt. Außerdem soll im Gebäudekomplex Mehrzweckhalle Reuther Feuerwehr, Turnhalle und Kindergarten für 200.000 Euro eine neue Heizungsanlage eingebaut werden.

Ein großes Thema ist die Ausstattung der Schulen mit IT-Technik. Dafür sind 323.000 Euro im Haushalt eingeplant. In die Sanierung der Infrastruktur - insbesondere der Straßen - sollen insgesamt 650.000 Euro fließen. Zu den weiteren Vorhaben zählen die Sanierung des Kindergartens in Großzöbern, Baumaßnahmen in der Vereinsturnhalle Weischlitz sowie der Breitbandausbau. Berücksichtigt ist zudem der Bauhof. Für die Anschaffung von diversen Fahrzeugen sowie Technik stehen im Etat mehr als 200.000 Euro zu Buche. Der Finanzplan sieht auch 340.000 Euro für die Ausstattung der Feuerwehren im Gemeindegebiet vor. Nach Informationen der Kämmerei ist für 2021 eine Kreditaufnahme von 600.000 Euro geplant. Im darauffolgenden Jahr werde kein Darlehen aufgenommen.

Der Schuldenstand der Gemeinde beträgt nach Angaben der Rechnungsprüfer zum 1. Januar des neuen Jahres etwas mehr als 3,2 Millionen Euro. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von fast 560 Euro. Aufgrund der Kreditaufnahme 2021 steigt die Pro-Kopf-Verschuldung laut den Prognosen auf knapp über 600 Euro an. Im Jahr 2022 soll dieser Wert durch Kredit-tilgungen dann wieder sinken. Der kritische Richtwert in Sachsen liegt bei 850 Euro. Nach Angaben der Verwaltung leben in der Gemeinde rund 5800 Einwohner.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.