Große Familienwanderung zur Himmelfahrt: Hier läuft was

Die Tour der "Freien Presse" am Männertag hat Kult-Status. Bis zu 2000 Menschen laufen jedes Jahr mit. Für nächste Woche hat die Chef-Organisatorin 1000 Bananen und 1300 Äpfel bestellt.

Plauen.

Eine der bekanntesten Wanderungen im Vogtland startet dieses Mal in Großfriesen. Wie bei den Lemmingen dürfte das von oben aussehen, wenn die Mitläufer auf der Strecke sind. Denn die Veranstaltung ist so beliebt, dass sich ihr jedes Jahr bis zu 2000 Menschen aus dem ganzen Vogtland anschließen. Damit gehört die "Freie Presse"-Tour zu den Wanderungen mit den meisten Teilnehmern in Sachsen.

Chef-Organisatorin Kerstin Lohse hat im Supermarkt Obst bestellt. 1000 Bananen und 1300 Äpfel. Die Früchte erhalten die Wanderer am Start, zusammen mit einem Routenplan und der Teilnehmerkarte. Die "Freie Presse" arbeitet jede Saison mit einem anderen Sportverein zusammen, der die Logistik vor Ort unterstützt. Dieses Mal ist es der VfB Großfriesen. Sein Fußballplatz im Plauener Ortsteil ist der Start und das Ziel. Die Runde ist knapp acht Kilometer lang. Weil sie zum Teil über Wurzeln führt, gibt es eine Ausweichvariante, die sogenannte Kinderwagen-Route.


VfB-Vereinschef Joachim Schuster freut sich, dass seine Sportler zum zweiten Mal in 27 Jahren mit im Boot bei der großen Wanderung sitzen. Für ihn kommt die Tour zu einem guten Zeitpunkt. Eine Woche später feiert Großfriesen Sportfest. Das Partyzelt lässt Schuster dieses Mal früher aufstellen. Vorteil für die Wanderer: Sie können ihr Fischbrötchen am Ende im Trockenen essen, falls es regnen sollte.

Auch können sie sich mit leichtem Gepäck auf den Weg machen. Etwa auf halber Strecke steht ein Naturkostimbiss, an dem man Fettbrote kaufen kann und Schnittchen mit Quark und Marmelade. Im Ziel wird eine Schlemmermeile aufgebaut. Dort gibt es Dinge, auf die man nach einem Natur-Spaziergang Appetit hat: "Steaks, Roster, Gulaschkanone, Kuchen, Eis, Getränke sowieso", sagt Kerstin Lohse von der "Freie Presse"-Geschäftsstelle.

Die Wanderroute hat Naturfreunde-Vereinschef Hans Leipold vorgeschlagen. Leipold bemüht sich, jedes Jahr eine neue zu finden. Die 28. Runde, die er für die Tageszeitung ausgearbeitet hat, gab es vor vielen Jahren in ähnlicher Form. Sie führt entlang des Friesenbachs nach Theuma und zurück. "Die Aussicht ist traumhaft. Unsere Wanderleiter werden stehen bleiben und den Leuten erklären, was sie sehen", sagt Leipold. 46 Naturfreunde bringt er mit. Darunter sind fünf Wanderleiter-Paare, die gelbe Warnwesten tragen und die Natur und die Pflanzen auf der Strecke erklären.

Die "Freie Presse" hat erstmals die Verkehrskadetten gebucht, die als Sicherungsposten dort stehen, wo die Strecke zum Beispiel Straßen überquert. Im Umfeld des Großfriesener Sportplatzes gibt es nach Auskunft der Organisatoren genügend Parkplätze für die Wanderer. Wer mit der Straßenbahn kommt, muss an der Endhaltestelle Reusa aussteigen. Von dort werde ein befestigter Weg bis zum Sportplatz ausgeschildert. Etwa eineinhalb Kilometer sind von der Haltestelle aus zu laufen. Die "Freie Presse" verlost unter den Teilnehmern Preise. Die Kinder können zum Beispiel ein Mountainbike gewinnen, die Erwachsenen eine einwöchige Reise.

Wandern ist gut für die Seele, besagen Untersuchungen. Für Wander-Profi Hans Leipold hat die Himmelfahrtstour einen besonderen Charme: "Man spürt die Lebendigkeit, die gute Laune. Da sind Kleingartenvereine, Familien und Hausgemeinschaften auf Achse."

Start und Ziel der "Freie Presse"-Wanderung ist am Donnerstag, 30. Mai, der Sportplatz Großfriesen. Gestartet wird in Gruppen von 9 bis 11 Uhr. Die Strecke ist knapp acht Kilometer lang.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...