Händler machen das Beste aus den neuen Coronaverordnungen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kein entspannter Ladenbummel, kein Stöbern an den Buden, kein Verkauf von Glühwein - was bleibt übrig vom etwas anderen Weihnachtsmarkt?


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Westiefan
    03.12.2020

    Irgendwie ist alles ziemlich unverständlich. Am Wackerbarth-Stand darf man seinen alkoholfreien Glühwein nicht trinken, aber im Innenraum des Vitamarktes schon. Hieß es nicht, dass die Viruslast in Innenräumen höher ist als draußen?
    Langsam habe ich das Gefühl, dass vom Landratsamt selbstherrlich entschieden wird.
    Und vielleicht sollte Herr Lenk einmal (selbst in der Woche) die Bahnhofstraße und den Postplatz betreten. Dann würde er nämlich bemerken, dass die Bahnhofstraße kein belebter Boulevard und der Postplatz nicht überlaufen ist.
    Warum also dort die Maskenpflicht?