IDZ: Oberer Graben steht zur Abstimmung

Plauen.

Als Standort für das geplante Informations- und Dokumentationszentrum zur Friedlichen Revolution 1989/90 in Plauen (IDZ) wird in der Sitzung des Stadtrates am 17. November das ehemalige Brandschutzamt am Oberen Graben zur Abstimmung gestellt. Das setzten Mitglieder der CDU im Verwaltungsausschuss am Mittwochabend in einer Vorberatung mit Hilfe von Stimmen der AfD durch.

Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) wollte den Stadträten vorschlagen, eine Rang- und Reihenfolge für das Vorhaben festzulegen. Priorität sollte in Abhängigkeit der Fördermittel ein Neubau des IDZ mit oder - zweitens - ohne Touristinformation an der Melanchthonstraße haben. Erst dann, wenn es auch dafür keine Zuschüsse gebe, schlug der OB die Einrichtung des IDZ im Erdgeschoss des ehemaligen Brandschutzamtes vor. Zuvor machte der OB erneut auf die finanzielle Situation der Stadt aufmerksam, die ein enormes Investitionsprogramm vor sich habe, das er nicht in Frage stellen wolle.

CDU-Fraktionschef Jörg Schmidt monierte, dass der OB mit dem Hinweis "das letzte Register gezogen" habe: "Indem er sagt, dass die Kosten am Oberen Graben nicht darstellbar sind, setzt er uns Stadträte nochmals unter Druck." Das IDZ im Brandschutzamt sei aber "machbar". (us)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.