Jößnitzer will mehr Bürgerbeteiligung

Die Hälfte der 42 gewählten Stadträte ist im Gremium erstmals dabei. Heute: Maik Schwarz, Die Linke

Plauen.

Maik Schwarz wurde in Reichenbach geboren, ist in Adorf aufgewachsen und lebt jetzt in Jößnitz. Der Vogtländer hat nach seinem Realschulabschluss eine Lehre zum Verwaltungsfachangestellten gemacht und im Jahr 2005 erfolgreich abgeschlossen. Der 33-Jährige arbeitet bereits seit Längerem in der Finanzverwaltung des Landratsamtes in Plauen. In zwei Jahren will er seine derzeit noch laufende Fortbildung zum Verwaltungsfachwirt ebenfalls erfolgreich zu Ende bringen. "Dann könnte ich zum Beispiel Leiter eines Sachgebietes werden", erklärt das Mitglied der Linken.

Sein Fachwissen in finanziellen Angelegenheiten will Maik Schwarz auch in seiner neuen ehrenamtlichen Tätigkeit als Stadtrat einbringen. Dabei sind ihm soziale Projekte besonders wichtig. Dass die oftmals an den nötigen Mitteln scheitern, ärgert ihn. "Man sollte soziale Projekte nicht aufgrund der Kassenlage ablehnen", sagt er. Es gebe gute Projekte, die am Geld hängen - am Geld aus Dresden. Auf Landesebene müsse da etwas passieren, ist der Jößnitzer überzeugt. Darauf will er hinwirken.


Als Stadtrat will sich Maik Schwarz außerdem für mehr Bürgerbeteiligung einsetzen. Darunter versteht er unter anderem eine Live-Übertragung der Stadtratssitzungen im Internet. Wie sich die Bürgervertreter in den Sitzungen verhalten, wie sie abstimmen und warum, das sollen die Einwohner unter anderem live aus den Sitzungen erfahren. Der neue Stadtrat ist für mehr Mitbestimmung der Wähler.

In der Partei Die Linke arbeitet der Vogtländer bereits seit dem November 2014 mit. Vor zwei Jahren ist er auch schon als Kandidat zur Bundestagswahl angetreten. Maik Schwarz ist geschieden und hat einen Sohn. In seiner Freizeit betätigt er sich nicht nur politisch, sondern auch sportlich. Seine Leidenschaft ist das Kegeln. "Das mache ich schon seit meinem 15. Lebensjahr", berichtet er. In der Sportgemeinschaft Jößnitz gehört Maik Schwarz zur 1. Männermannschaft und ist mit dieser erfolgreich. Kegelten die Herren in der zurückliegenden Spielzeit noch in der Vogtlandliga, so konnten sie nach dem Erreichen des ersten Platzes jetzt aufsteigen. "Wir spielen jetzt in der 2. Bezirksklasse", freut sich der Freizeitsportler. Erfolg erhofft er sich jetzt auch bei seiner Arbeit als Plauener Stadtrat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...