Kein Sommerfest am Rathaus

Stadtrat Pausa-Mühltroff sagt Heimatverein ab

Pausa.

Der Stadtrat Pausa-Mühltroff hat sich am Donnerstagabend dagegen ausgesprochen, dass der Pausaer Heimatverein sein geplantes Sommerfest am Rathaus auf dem Neumarkt feiert. Wie Bürgermeister Michael Pohl (CDU) informierte, hatte Katrin Löwe, die Vereinsvorsitzende, bei der Stadtverwaltung angefragt, das alljährliche Sommerfest diesmal nicht im Heimateck feiern zu können, weil es da zu eng sei, sondern vor dem Vereinsdomizil. Da das Stellen der Tische und Bänke vom Verein so kurzfristig am 18. Juli nicht zu schaffen sei, galt die zweite Anfrage dem Bauhof, ob dessen Mitarbeiter aushelfen könnten. Im Hof und Garten des Heimatecks sei es einfacher insofern, weil man da die Sitzgelegenheiten schon Tage vorher bereitstellen könnte. "Es geht um die Freigabe des Platzes vor dem Rathaus", läutete Pohl die Diskussion ein. "Ich tue mich sehr schwer damit. Wir wollen keinen Hotspot", meinte Hans-Joachim Schütt (CDU). "Ich bin froh und dankbar, dass wir in Pausa bisher nicht betroffen sind von Corona. Ich bin dagegen, auch wenn es mir leid tut für den Verein." Aber es betreffe ja zumeist auch ältere Leute, damit die Altersgruppe, die besonders gefährdet ist. Auch die andere Stadträte sowie der Bürgermeister tendierten dahin, dass es nicht zu verantworten sei in der jetzigen Situation, den Platz im Stadtzentrum für ein Fest freizugeben. Die Ablehnung soll nun dem Pausaer Heimatverein mitgeteilt werden. (sim)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.