Kitabeiträge: Stadt setzt Erhöhung aus

Höherer Landeszuschuss soll Eltern 2019 entlasten

Plauen.

Die Stadt Plauen will im kommenden Jahr auf die übliche Anpassung der Elternbeiträge an Betriebskosten der Kindertagesstätten verzichten. Einen entsprechenden Beschluss soll der Stadtrat in seiner Sitzung heute Abend fassen, schlägt die Stadtverwaltung vor. Eigentlich sind die Nebenkosten weiter gestiegen und würden laut Beitragssatzung einen erhöhten Elternanteil von 45 Cent pro Monat im Hort bis zu rund 7,55 Euro in der Krippe nach sich ziehen.

Dazu soll es aber nicht kommen. Grund für den Vorstoß der Verwaltung ist der Freistaat Sachsen angekündigt hat, seinen Zuschuss für die Kindertagesbetreuung zu erhöhen. Pro Kind und Jahr sollen vom Land künftig 300 Euro in die Stadtkasse fließen. "Mit dem Betrag sollen die Kommunen entlastet werden", sagt Lutz Schäfer, Fachbereichsleiter Jugend/Soziales im Plauener Rathaus. Die Stadt zahlt bislang neben Land und Eltern den Löwenanteil für die Kindertagesstätten. Doch die Stadtverwaltung wolle weiter gehen und die Eltern entlasten, so Schäfer.

"Ein mutiger Schritt", findet das Jörg Schmidt. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat sagt, er stehe zu der eigentlich beschlossenen jährlichen Dynamisierung der Beiträge: "Das wurde viele Jahre versäumt, deshalb war sie wirklich notwendig", so Schmidt. Als Vater wisse er natürlich, dass Beitrags- und Gebührenerhöhungen immer ein ganz schwieriges Thema seien. Im Bildungs- sowie Finanzausschuss des Stadtrates hatten die Räte bereits mehrheitlich für den Vorschlag gestimmt, deshalb gilt die Mehrheit im Stadtrat als wahrscheinlich. (sasch)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...