Kleingärten müssen weichen

Am Montag beginnt die Vorbereitung für den Bau der neuen Dreifeldsporthalle am Lessing-Gymnasium. Es muss zunächst viel entsorgt werden.

Plauen.

Nun wird es ernst: Der Abriss der Kleingartenanlage "Früh auf" in Nachbarschaft des Plauener Lessing-Gymnasiums beginnt. Damit werden die Voraussetzungen für den Bau der neuen Dreifeldsporthalle geschaffen. Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, müssen ab Montag zuerst die Gartenlauben mit Anbauten, die überdachten Freisitze und die Gewächshäuser auf dem Gelände der Gartensparte weichen. Diese verteilen sich mit 58 Parzellen auf einer Gesamtfläche von ungefähr 13.800 Quadratmetern. Diese Abrissarbeiten sollen voraussichtlich Ende März fertig sein und kosten etwa 23.000 Euro - Entsorgungskosten nicht eingerechnet. Des Weiteren finden noch Baugrund- und Bodenuntersuchungen statt.

Der Sporthallenneubau beginnt im Jahr 2021. Dieser Neubau am Lessing-Gymnasium wird zu 95 Prozent gefördert. Im Einvernehmen mit dem Regionalverband Vogtländischer Kleingärtner wurde nach Rathausangaben eine Entschädigungssumme von 276.500 Euro festgesetzt. Dieser Betrag konnte bereits im Dezember vergangenen Jahres an den Regionalverband ausgezahlt werden. Der Verband nimmt die Verteilung und Auszahlung an die Pächter entsprechend der Wertermittlung für die einzelnen Gärten vor. Nachfragen für eine Unterstützung durch die Stadt habe es seitens der Kleingärtner nur für die Entsorgung von Garteninventar gegeben. Hierfür organisierte die städtische Gebäude- und Anlagenverwaltung die Bereitstellung entsprechender Container und die Entsorgung des Abfalls, hieß es. (bju)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.