Klinikum testet jeden Patienten auf Corona

Ab Mittwoch: Helios kehrt mit Sicherheitskonzept in den Klinikalltag zurück

Plauen.

Am Helios Vogtland-Klinikum Plauen wird ab dem heutigen Mittwoch jeder neue stationäre Patient auf den Coronavirus Sars-CoV-2 getestet - zur eigenen Sicherheit als auch der von Mitpatienten und Mitarbeitern der Einrichtung. Die Abstrichtests sind Teil eines umfassenden Sicherheitskonzepts, mit dem das Unternehmen schrittweise in den Normalbetrieb zurückkehrt.

Bisher wurde ausschließlich bei einem vorliegenden klinischen Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung beziehungsweise eine Infektion mit dem Virus getestet. Auch nach Abebben der Corona-Welle in Deutschland sei die Angst vor Ansteckung bei vielen jedoch weiter präsent, heißt es in einer Mitteilung des Klinikums. Es beruft sich dabei auf eine Umfrage des Forschungsinstituts Forsa im Auftrag der Helios-Unternehmensgruppe: Rund jeder fünfte Patient würde demnach aktuell entweder nicht oder nur bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung eine Notaufnahme aufsuchen. Fast ein Drittel der Befragten würde sich heute bei einem Krankenhausaufenthalt mehr sorgen als früher. Angst vor Ansteckung und die Befürchtung, dass Angehörige womöglich nicht zu Besuch kommen dürfen, bereite vor allem älteren Menschen Sorge. Kliniksprecherin Dorit Wehmeyer: "Es ist verständlich, dass sich Patienten Sorgen machen." Helios habe sich jedoch auf die neue Situation eingestellt: Das Sicherheitskonzept umfasse zehn konkrete Maßnahmen. Zentraler Punkt sind die Abstrichtests für alle neuen stationären Patienten. Das Vogtlandklinikum Plauen werde diese Vorsichtsmaßnahme ab 15. Juli in den Klinikalltag integrieren: "Damit soll schrittweise ein Normalbetrieb für Patienten ermöglicht werden, die in den letzten Monaten Behandlungen möglicherweise verschieben mussten oder akut Behandlung benötigen." Zum Sicherheitskonzept gehören weiterhin die Mund- und Nasenschutzpflicht im gesamten Haus, Abstands- und Hygieneregeln sowie die 1-1-1-Besucherregelung: Ein Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde im Zeitraum zwischen 14 und 17 Uhr. Bereits eingeführt wurden außerdem drei Farbbereiche: grün für Patienten ohne Corona-Risiko, gelb für Patienten mit ungeklärtem Corona-Risiko und rot für Patienten, bei denen eine Infektion nachgewiesen ist. Wer in welchen Bereich kommt, klärt eine Vorab-Anamnese. (us)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.