Landwirt sauer: 350 Zaunpfähle weg

Dreimal ist Bauer Jens Reichelt aus Ruppertsgrün Opfer von Dieben geworden. Glück im Unglück: Keins seiner Rinder büxte aus. Bis jetzt.

Ruppertsgrün.

Für Jens Reichelt ist das Maß voll. Am vergangenen Wochenende sind ihm über 100 Weidezaunpfähle gestohlen worden. Der oder die Langfinger ließen nur den abgezwickten Draht liegen. Und das war nicht das erste Mal. Seit November kamen Reichelt in drei Raubzügen insgesamt etwa 350 Exemplare abhanden. "So geht's nicht weiter", erklärt der Landwirt wütend.

Der Schaden liegt inzwischen bei gut 1500 Euro, schätzt er. Aber es geht ihm nicht unbedingt ums Geld. "Dass jemand die Zaunpfähle von einer Weide neben der Bahnlinie wegnimmt - das ist 'ne ganz schöne Hausnummer", regt er sich auf. Zum Glück sei keins seiner 27 Rinder auf die Idee gekommen, auf Nachtwanderung zugehen. "Keine Ahnung, wer das war", sagt der Bauer, der seit einigen Jahren den Familienbetrieb schmeißt. Oder warum jemand ausgerechnet Weidezaunpfähle mopst. "Entweder Eigenbedarf oder derjenige verkauft sie", vermutet Reichelt. "Alte, runzlige Pfähle haben sie nämlich stehen lassen und die guten mitgenommen." Mit zwei Helfern zäunte Reichelt die Weide wieder ein. Zum Glück habe er noch genügend Pfähle auf Lager gehabt, sagt er.

Nun sorgt er sich, wie lange die neuen, je 1,20 Meter hohen Holzteile wohl stehen bleiben. "So richtig was machen kann die Polizei nicht", sagt er. Der Landwirt denkt nun darüber nach, eine Wildkamera zu installieren. "Man kann ja nicht 24 Stunden danebenstehen."

Die Polizei sucht zum jüngsten Diebstahl Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 03741 140 zu melden.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...