Marsch des Lebens führt durch Plauen

Aktion am Sonntag - Neue Gedenktafel in Neundorf

Plauen.

Im Mai 1945 trieb die SS bei einem Evakuierungsmarsch eine Kolonne von über 400 zumeist jüdischen KZ-Häftlingen auf der Flucht vor den Alliierten durch das Vogtland. Verschiedene Initiativen und Vereine haben es sich zur Aufgabe gemacht, Teilstrecken dieser Route im Rahmen der Bewegung Marsch des Lebens als Gedenk- und Versöhnungsmarsch zu beschreiten. Ein Teilstück dieses Todesmarsches ist die Route vom Plauen-Park in Kauschwitz nach Kürbitz. Der Verein Jesus für Plauen und das Vogtland (JFPV) organisiert nun für den kommenden Sonntag einen Gedenkmarsch. An diesem Tag werden Menschen aller Altersgruppen das Teilstück des Todesmarsches von Sonneberg nach Zbraslav gemeinsam zurücklegen. Gelaufen wird in zwei Gruppen, von der eine am Plauen-Park um 13.30 Uhr und die andere in Kürbitz an der Elsterbrücke um 14.15 Uhr starten wird. In der Mitte des Streckenabschnitts begegnet man sich in Neundorf auf der Schulstraße. Dort soll es eine Abschlussveranstaltung mit der Enthüllung einer Gedenktafel geben.

Veranstalter und Teilnehmer wollen auf diesem Weg erinnern, versöhnen und ein Zeichen gegen den wachsenden Antisemitismus der heutigen Zeit setzen und das über 74 Jahre Verschwiegene öffentlich machen, teilte der Verein mit. Bereits im Februar 2015 hatte er in Zusammenarbeit mit vielen Mitorganisatoren aus verschiedenen Gemeinden des Vogtlandes unter der Schirmherrschaft der Evangelischen Allianz in Plauen einen Gedenkmarsch unter dem Motto "Vergangenheit bewältigen - Zukunft gestalten" organisiert. (bju)


www.jfpv.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...