Nachbarin gibt Päckchen nicht heraus

Schöne Schuhe: Polizei muss Streit klären - Anzeige wegen Unterschlagung erstattet

Hof.

Weil einer 29-Jährigen die bestellten Schuhe der Nachbarin so sehr gefielen, dass sie diese am liebsten selbst behalten wollte, stritt sie ab, das Päckchen des Versandhändlers angenommen zu haben. Das berichtet die Hofer Polizei, die zu dem Streit über die Herausgabe hinzugezogen wurde.

Eine 54-Jährige hatte demzufolge Sportschuhe bei einem Online-Händler bestellt. Da sie nicht zu Hause war, gab der Paketbote die Sendung bei einer Nachbarin ab und hinterlegte eine Nachricht im Briefkasten der rechtmäßigen Empfängerin. Als diese das Päckchen abholen wollte, leugnete die Nachbarin, es bekommen zu haben. Mehrmals suchte die Bestellerin die Nachbarin auf und bat um Herausgabe. Aufgrund der Hartnäckigkeit fühlte die 29-Jährige sich gestört und rief die Polizei. Doch der Schuss ging nach hinten los: Nach Klärung des Sachverhalts durch die Beamten räumte sie schließlich ein, das Paket in der Wohnung zu haben. An den Schuhen fand sie Gefallen - so sehr, dass sie diese gerne selbst behalten hätte. Die Polizisten nahmen der 29-Jährigen das Paket ab - und erstatteten Anzeige wegen Unterschlagung. (us)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.