Neue Elsterbrücke: Bauvorhaben wackelt

Plauen.

Der Neubau der Neuen Elsterbrücke am Plauener Stadtbad steht in Frage. Wie Bürgermeisterin Kerstin Wolf informiert, erhält die Stadtverwaltung einen im Dezember beim Freistaat Sachsen gestellten Fördermittelantrag zurück. Laut Tiefbauamtsleiter Steffen Ullmann hatte die Stadt gehofft, dass elf der 13 Millionen Euro für den ab 2022 geplanten Neubau durch das Land gefördert werden. Im Moment gebe es jedoch einen Erlass des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, wonach es keine neuen Fördermittelanträge annimmt. Dort lägen noch unbearbeitete Anträge aus 2018 vor. Aufgrund der Bauweise des 1973 eingeweihten Bauwerks droht eine sogenannte Spannungsrisskorrosion. Laut Ullmann wird es deshalb bereits 14-tägig kontrolliert. "Kommt es zu Bewegungen, werde ich die Brücke sperren müssen." (us)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Tauchsieder
    20.01.2021

    Warum kann Plauen dieses wichtige Projekt nicht allein stemmen, wo wurden die Einnahmen aus der Gewerbesteuer " und Zuwendungen durch das Steueraufkommen "verbraten", hat Plauen keine Rücklagen gebildet, oder wurden zu wenig "Blitzer" aufgestellt, ist Plauen nicht mehr kreditwürdig ?
    Die Stadt pfeift aus dem letzten Loch. Das Einzige mit was man glänzt sind sinnlose Projekte, Vernichtung von Umwelt usw..