Parteichef: "Verhindert Flächenfraß"

Tierschüter gegen neues XXL-Gewerbegebiet

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    20.04.2019

    Und wie steht im Landesentwicklungsplan von Sachsen geschrieben, der Flächenverbrauch soll bis 2020 deutlich gesenkt werden. Gehandelt wird aber nach dem Motto - Was stört mich mein Geschwätz von gestern -.
    In Posseck wahrscheinlich 50 ha !
    Demnächst bei Oberlosa zu dem Vorhandenen zusätzliche 20 ha !
    Plauen geht das Gebiet neben der Syrau - Kauschwitzer Heidelandschaft, einem Naturschutzgebiet, nicht aus dem Kopf. Da kämen etliche Hektar oben drauf !
    Und das ist bei weitem noch nicht alles, da wäre noch Triebel, Oelsnitz, Pausa, Mühltroff usw. zu erwähnen. Von der Verspargelung der Landschaft mit diesen "Ventilatoren" ganz abgesehen.
    Auf der einen Seite über CO²-Steuer schwadronieren, Dieselfahrverbote verhängen, Braunkohletagebaue schließen, auf der anderen Seite eine gigantische Flächenversieglung.