Pausa denkt über höheren Badeintritt nach

Kaum Spielraum lässt der Haushalt der Stadt Pausa-Mühltroff in diesem Jahr. Das könnten auch die Einwohner zu spüren bekommen. Es drohen höhere Gebühren und Entgelte. Einige Investitionen soll es dennoch geben.

Pausa-Mühltroff.

Die positive Nachricht zuerst: Die Stadt Pausa-Mühltroff will in diesem Jahr die Grund- und Gewerbesteuern nicht erhöhen. Anders sieht es bei den Gebühren und Entgelten von städtischen Einrichtungen aus. Konkretes steht zwar noch nicht fest. Doch auf die Bürger könnten höhere Kosten zukommen. Im Februar soll der Haushalt der Stadt Pausa-Mühltroff für das laufende Jahr vom Stadtrat beschlossen werden. Der Entwurf wurde den Räten jetzt vorgestellt.

Der finanzielle Spielraum ist sehr begrenzt. "Es ist für keine Seite erfreulich, wenn Vorschläge und dringend notwendige Aufgaben nicht berücksichtigt werden können", sagte Kämmerin Andrea Just. Sie stellte den Plan mit Zahlen und Fakten vor. Von den Fraktionen im Stadtrat und den Ortschaftsräten waren im Vorfeld Vorschläge geliefert worden.

Die Schulden der Stadt könnten sich zum Jahresende auf rund 4,49 Millionen Euro belaufen. Damit beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung dann 915,58 Euro. "Der Richtwert beträgt 850 Euro", so die Kämmerin. Der neue Haushaltsentwurf zeige sehr deutlich, dass eine weitere Konsolidierung unabwendbar sei.

"Bei den Erträgen der Gewerbesteuer gab es 2019 einen Einbruch", so Just. Es müsse deshalb ein Nachtragshaushalt erstellt werden. Mit Blick auf die städtischen Einrichtungen zeige sich, dass in allen Bereichen eine hohe Deckungslücke vorhanden ist. In den letzten Jahren wurden stetig Gebühren, Entgelte, Mieten und Pachten angepasst, sagte die Kämmerin. Das sei auch für die Zukunft weiter geplant. Das betreffe beispielsweise die lange gleichgebliebenen Eintrittsgelder fürs Pausaer Freibad. Dennoch könnten Gebühren, egal in welchem Bereich, nicht kostendeckend angesetzt werden.

Folgende Investitionen sind dieses Jahr geplant: Für die Straßenbeleuchtung in Mühltroff, die infolge der Gasleitungsverlegung erneuert werden muss, sind 60.000 Euro veranschlagt. 100.000 Euro sind geplant, um die Außenanlagen der Zweifeldsporthalle und Schule zu schaffen. Für den Bauhof sind 37.000 Euro für die Ersatzbeschaffung von Kleingeräten und eventuell eines Pkw vorgesehen, für die Grund- und Oberschule Pausa 9000 Euro für die Ausrüstung von Klassenzimmern und Fachkabinetten. Die digitale Ausstattung der Schule kostet die Kommune nichts, sie wird voll gefördert (212.400 Euro).

Fürs Freibad Pausa sind 5000 Euro eingeplant und für Kinderspielplätze 40.000 Euro. Der Spielplatz in Mühltroff muss erneuert werden, dafür sind Fördermittel über das Leader-Programm beantragt. Für den Erwerb des nötigen Löschfahrzeuges für die Pausaer Feuerwehr sind 53.000 Euro vorgesehen. Das Fahrzeug soll dieses Jahr kommen und war bereits 2019 geplant. Rund 403.000 Euro kostet die Ersatzbeschaffung, 258.000 Euro kommen als Förderung vom Land, 4500 Euro vom Vogtlandkreis. Für die Stadtverwaltung sind unter anderem eine Telefonanlage und Beamer (20.000 Euro) sowie Lizenzen und Softwareprogramme im Wert von 3500 Euro fällig. Der Zuschuss fürs Projekt Breitbandausbau liegt bei 58.100 Euro. Im Finanzplan von 2021 bis 2023 sind außer der Anschaffung eines neuen Drehleiterfahrzeuges kaum weitere Investitionen geplant. "Ob Weiteres verwirklicht werden kann, hängt von der finanziellen Lage ab", erklärte Andrea Just.

Zur Werterhaltung zählen das Feuerwehrhaus Pausa, wobei es um die Elektrik und Rollos (10.000 Euro) geht. Die Dorfteichsanierung in Ebersgrün (10.000 Euro) und die Dachsanierung des Heimatecks Pausa (13.000 Euro), die Heizungsumstellung auf Erdgas in der Turnhalle Mühltroff (6000 Euro), Instandhaltung an der Schule Pausa sowie Vorarbeiten für das Digitalpaket (40.000 Euro) sind ebenso vorgesehen. Weiterhin zählen die Sanierung der Rutsche und des Durchschreitbeckens im Freibad Pausa dazu. Für den kommunalen Straßenbau, Gehwege und Beleuchtung gibt es einen Zuschuss vom Land von 82.000 Euro, insgesamt sind 130.000 Euro eingeplant.

Der Entwurf der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes liegt bis 3. Februar

öffentlich im Rathaus Pausa aus und kann von Bürgern eingesehen werden. Bis zum 11. Februar können Einwände und Vorschläge bei der Stadt Pausa-Mühltroff eingereicht werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...