Pausaer Schulen treiben Digitalisierung voran

Bürgermeister übergibt I-Pads an Grund- und Oberschule - Weitere Investitionen fürs kommende Jahr geplant

Pausa.

Zwei I-Pad-Koffer mit je zehn Geräten und Ladetechnik konnte die Grund- und Oberschule Pausa in dieser Woche nach langer Lieferzeit in Empfang nehmen. Michael Pohl (CDU), Bürgermeister von Pausa-Mühltroff, übergab die neue Computertechnik. Bestimmt sind zehn I-Pads für die Grund- und zehn für die Oberschule, um den digitalisierten Unterricht zu unterstützen. Die neue Technik soll im Fachunterricht zum Einsatz kommen sowie den Schülern im Falle einer erneuten Schulschließung zu Hause zur Verfügung stehen.

"Wir können an unserer Schule schon W-Lan nutzen", sagte Heike Tschanter, Leiterin der Oberschule. Dennoch freue man sich, wenn nächstes Jahr alles ausgebaut und verkabelt wird. In der Grundschule gibt es noch kein W-Lan.

Zwei Computerkabinette werden derzeit an der Oberschule im Unterricht genutzt. "Wir haben zwei Räume mit jeweils 16 Computern", so die Schulleiterin. Dazu noch einige einzelne PC. Die Technik ist schon einige Jahre alt, sodass der Bestand erneuert werden soll. Auch über interaktive Tafeln verfügt die Pausaer Oberschule bereits, jedoch fehlen noch einige in einzelnen Unterrichtsräumen. Fünf sind für nächstes Jahr geplant. Die jetzt erhaltenen I-Pads sollen an der Oberschule beispielsweise zur Recherche oder den Sprachunterricht eingesetzt werden. In der Grundschule habe zwar die Computertechnik noch einen geringeren Stellenwert, sagt Schulleiterin Claudia Neudeck. Aber die Bedeutung wachse. Fachabhängig sollen die I-Pads eingesetzt werden. Auch mit interaktiven Tafeln wird gearbeitet. Dafür brauche man nicht unbedingt Internet.

Die Digitalisierung an den beiden Pausaer Schulen geht weiter: "Beide haben bereits neue Server", informierte Kerstin Winkler vom Hauptamt der Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff. Nächstes Jahr sollen Laptops hinzu kommen neben der geplanten Verkabelung und weiteren interaktiven Tafeln. "Der Förderbescheid dafür ist eingetroffen." Rund 212.800 Euro hat die Kommune aus dem Förderprogramm des sächsischen Kultusministeriums bewilligt bekommen. (sim)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.