Photovoltaik in Gutenfürst nimmt Hürde

Gemeinderat gibt grünes Licht für Plan-Entwürfe

Gutenfürst.

Das Projekt einer geplanten Photovoltaikanlage am Bahngelände Gutenfürst schreitet voran. Vorgesehen sind zwei Ausbaustufen mit einer Jahresleistung von jeweils 736 Megawattstunden. Ein entsprechender Vorvertrag zum Bebauungsplan zwischen der Gemeinde Weischlitz und der Suncatcher GmbH Gutenfürst mit Sitz in Berlin wurde bereits von Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler) unterzeichnet.

Darin verpflichtet sich der Investor zur Übernahme der vollständigen Aufwendungen, die für die Planung und Ausführung der Erschließung erforderlich sind. Im Gegenzug verpflichtet sich die Gemeinde Weischlitz zur Durchführung des gesetzlich vorgeschriebenen Planverfahrens. Das Planungsbüro hat bei der Verwaltung bereits einen Planentwurf eingereicht, der bereits mit der Naturschutzbehörde und dem Landratsamt abgestimmt worden ist.

Während ihrer jüngsten Sitzung billigten die Gemeinderäte am Montagabend die Entwürfe zum Bebauungsplan. Laut Gemeinderats-Beschluss sollen die Unterlagen ab Mitte Dezember einen Monat lang in der Gemeindeverwaltung zur Einsichtnahme offen ausgelegt werden. Nach den Vorstellungen des Investors könnte bereits im Frühjahr Baubeginn sein.

Die Bürger vor Ort sind informiert. Mitte Juli dieses Jahres wurde das Vorhaben während einer Bürgerversammlung in Gutenfürst näher vorgestellt. Die benötigte Fläche für die Anlage erstreckt sich über knapp über drei Hektar zu beiden Seiten der Gleisanlagen. (tv)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...