Plauener Linkspartei unterstützt Silvia Queck-Hänel als OB-Kandidatin

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Juni wählen die Plauener ein neues Stadtoberhaupt. Drei Männer und eine Frau haben bislang ihre Kandidatur angekündigt. Seit Dienstag steht fest: Die Linken verzichten auf einen eigenen Bewerber.

Plauen. Der Ortsverband Plauen der Partei Die Linke unterstützt bei der im Juni anstehenden Oberbürgermeisterwahl die Kandidatur von Silvia Queck-Hänel. Wie die Partei am Dienstag mitteilte, wurde dies in einer parteiinternen Briefabstimmung mit überwältigender Mehrheit von 92 Prozent bestätigt. Die Briefabstimmung war notwendig geworden, da die geplante Mitgliederversammlung auf Grund der derzeitigen Coronasituation nicht stattfinden konnte.

Im Vorfeld der Abstimmung hatte es zwei Videokonferenzen gegeben, in denen sich Queck-Hänel vorstellte "Sie überzeugte hierbei trotz ihres jungen Alters mit ihren konkreten Vorstellungen, die Stadt Plauen unter Einbeziehung der Bevölkerung weiter voranzubringen sowie aufgrund ihrer Erfahrungen in der Verwaltung einer Stadt", heißt es in einer Pressemitteilung des Ortsverbandes. Als parteiunabhängige Kandidatin könne sie ein echter Neuanfang für Plauen sein.

Silvia Queck-Hänel kennt Plauen und die Plauener Verwaltung. Die 32-Jährige hat in der Stadtverwaltung den Beruf der Verwaltungsfachangestellten erlernt und sich berufsbegleitend zur Kommunalwirtin/Verwaltungswirtin weiterqualifiziert. Seit 2008 arbeitete sie im Plauener Rathaus, zunächst als Sachbearbeiterin in der Bußgeldstelle, zuletzt als Fachgebietsleiterin für Ordnungsangelegenheiten. 2017 zog es die Vogtländerin nach Görlitz, dort wurde sie Leiterin des Amtes für öffentliche Ordnung in der Stadtverwaltung. Von Ost- wechselte sie 2019 wieder nach Westsachsen: Seitdem ist sie als Fachbereichsleiterin Planen und Bauen in der Stadt Glauchau tätig. Der Linken-Ortsverband Plauen sieht in ihr die Chance, die Stadt Plauen noch lebenswerter zu gestalten und den sozialen, ökologischen sowie wirtschaftlichen Bereich zu stärken.

Zuvor hatten bereits die Plauener Grünen beschlossen, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen, sondern Silvia Queck-Hänel zu unterstützen. Zur OB-Wahl antreten wird zudem der Plauener Sozial- und Kulturbürgermeister Steffen Zenner. Er wurde von der CDU nominiert. Außerdem wollen als parteiunabhängige Kandidaten Ingo Eckardt und Andreas Ernstberger ins Rennen gehen. Die SPD hat noch keine finale Entscheidung getroffen. Die AfD sucht noch nach einem möglichen Kandidaten. Die Initiative Plauen wird laut Pressesprecher Martin Reißmann keinen eigenen Kandidaten aufstellen, auch die FDP hat bisher keinen Bewerber nominiert.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.